160-Millionen-Transfer:Nach Abschied von Coutinho zu Barça: Jürgen Klopp findet ehrliche Worte

Foto: Christian Bertrand / Shutterstock.com
07.01.2018

Philippe Coutinho wechselt für bis zu 160 Millionen Euro vom FC Liverpool zum FC Barcelona. Laut Jürgen Klopp haben die Reds alles getan, um den Brasilianer zu halten. Doch jeder Einsatz hat nichts gebracht.

Der Nationalspieler habe auf diesen Wechsel beharrt und das selbst bei seinen Teamkollegen immer wieder zum Ausdruck gebracht, sagte der Trainer in einer ersten Reaktion auf den vollzogenen Deal mit den Katalanen.

"Wir haben es dennoch geschafft, ihn immerhin im Sommer zum Verbleib zu überreden", so Jürgen Klopp auf der Webseite der Reds.

Und auch jetzt habe der Verein "alles dafür getan, Philippe Coutinho davon zu überzeugen, dass ein Verbleib hier ebenso attraktiv ist, wie ein Wechsel nach Spanien", so der Ex-Bundesliga-Trainer.

Doch es war nichts zu machen: "Sein Entschluss stand fest zum FC Barcelona zu gehen. Es ist sein Traum und ich davon überzeugt, dass wir daran mit unseren Mitteln nichts mehr ändern können."

Dass einer der besten Spieler des Reds ausgerechnet im Winter geht, stimmt viele Fans unglücklich. Immerhin war der quirlige und technisch versierte Brasilianer alle 75 Minuten an einem Tor beteiligt.

unten weiterlesen
Anzeige

Einen ähnlichen Mittelfeldspieler hat Klopp nicht zur Verfügung, auch, wenn Adam Lallana wieder fit ist. Weder er noch Alex Oxlade-Chamberlain, James Milner oder Gini Wijnaldum legen eine vergleichbare Kreativität an den Tag.

Für Klopp geht es dennoch weiter. "Spiele kommen und gehen, aber als Verein sind wir groß und stark genug, unseren Weg fortzusetzen", ermunterte der Trainer.

Der Ex-Dortmunder deutete zugleich Neuzugänge an: "Wir werden unser Bestes tun, um auf die richtige Art und Weise zu reagieren."

Liverpool

Anzeige

Immerhin wird der FC Liverpool für Coutinho stattliche 120 Millionen Euro sofort bekommen und hat noch Aussicht auf erfolgsabhängige Zahlungen, die die Ablösesumme auf bis zu 160 Millionen Euro ansteigen lassen können.

Zur Erinnerung: Im Januar 2013 hatte der 25-Jährige 13 Millionen Euro gekostet.

Als Top-Transferziel gilt nun Thomas Lemar von der AS Monaco. Der Ligue-1-Verein ist laut französischen Medienberichten verhandlungsbereit.

Auch Riyad Mahrez sei ein Kandidat und stehe unmittelbar vor einem Wechsel von Leicester zu Liverpool, berichtet BEIN SPORTS.

Klopp ist nicht bange vor der Zukunft. "Ich bin lange genug hier, um die Geschichte des FC Liverpool zu kennen. Und Schlüsselspieler haben den Verein in der Vergangenheit verlassen, aber der Verein hat immer weitergemacht", blickte der 50-Jährige zurück.

Und der Dortmunder schickte zugleich eine Stichelei an neureiche Vereine wie Paris Saint-Germain und ManCity, die mit scheinbar unendlichen finanziellen Mitteln daherkommen.

Klopp: "Man kann die Seele und das Herz des FC Liverpool nicht kaufen, auch wenn das andere Vereine gern würden."

Für die Fans gibt es zumindest eine kleine Entschädigung: Alle, die ein offizielles Liverpool-Shirt der laufenden Saison 2017/18 mit dem Namen 'Coutinho' auf der Rückseite in einem offiziellen Fanshop in Großbritannien, Irland oder in dem offiziellen Online-Shop gekauft haben, erhalten einen Gutschein im Wert von 50 Pfund. Das Trikot dürfen sie natürlich behalten.

Liverpool

Deine Meinung

Weitere Themen