Aufgepasst, PSG!:Neymar zu Real Madrid holen? Sergio Ramos würde nicht eine Sekunde zögern

Foto: Maxisport / Shutterstock.com

Die Spekulationen um einen Wechsel von Neymar (25) aus Paris zu Real Madrid nehmen kein Ende. Nun heizt sogar der Abwehrchef des spanischen Rekordmeisters die Gerüchte an.

222 Millionen Euro Ablöse legte Paris Saint-Germain im vergangenen Sommer für Neymar auf den Tisch. Der Brasilianer kassiert 100.000 Euro Gehalt pro Tag. Und Präsident Nasser Al-Khelaifi sicherte dem 25-Jährige allerhand Privilegien zu, um ihn von PSG zu überzeugen.

Doch scheinbar reicht all dies nicht, um Neymar zufrieden zu stellen. Aus seiner brasilianischen Heimat wurde vermeldet, dass der Superstar genervt von den Video-Analysen von Cheftrainer Unai Emery sei.

Generell soll das Verhältnis zwischen Unai Emery und Neymar belastet sein. Die große französische Sportzeitung L'EQUIPE titelt nun sogar: "Ein Graben zwischen beiden."

Neymar soll zuletzt rebelliert haben, weil er nach dem 4:0 in der Champions League über Anderlecht nicht auslaufen wollte. Außerdem verpasste er das Ligaspiel gegen Angers - angeblich wegen einer Blessur.

unten weiterlesen
Anzeige

Doch Neymar reiste zur brasilianischen Nationalmannschaft - und trainierte trotz der Verletzung in vollen Umfang mit seinen Landsleuten. Real-Präsident Florentino Perez soll bereits hellhörig geworden sein.

Der mächtige Bauunternehmer will Neymar angeblich im dritten Anlauf verpflichten. Bereits vor zehn Jahren und auch 2013 wollte Real den Südamerikaner - vergeblich. Das soll nun anders werden.

Neymar könnte  bei Real Madrid zunächst den Platz von Gareth Bale auf dem rechten Flügel einnehmen und mittelfristig Cristiano Ronaldo (32) beim spanischen Rekordmeister beerben.

Wenn es nach Sergio Ramos geht, kann Neymar gerne bereits im Winter kommen. Der Abwehrchef: " Mir gefällt es, die besten Spieler zu haben - und Neymar ist einer von ihnen. Er gehört zu den besten Spielern der Welt."

Real Madrid

Anzeige

Der Welt- und Europameister weiter: "Ich würde ihm die Tür öffnen, wenn er schon im Winter kommen wollen würde. Er ist ein besonderer Spieler, der den Unterschied macht."

Selbst die Tatsache, dass Neymar vier Jahre für Reals Erzrivale Barça kickte, scheint kein Problem zu sein. Ramos: "Es ist leichter, wenn Neymar aus Paris statt direkt von Barça kommen würde. Ich würde ihn ohne jeden Zweifel verpflichten."

Real Madrid lockt also - Neymar selbst soll aber angeblich mit einer Rückkehr zu Barça liebäugeln. Der Südamerikaner soll Heimweh nach Barcelona haben.

Bei einem Besuch in der katalanischen Metropole soll er seine Ex-Mannschaftskollegen Luis Suarez und Leo Messi sogar gefragt haben, ob sie eine Rückkehr akzeptieren würden. Das berichtet das Fachblatt SPORT.

Real Madrid

Deine Meinung

Weitere Themen