Barcelona nimmt Rache: Messi schießt Juventus ab - danach sorgt Gonzalo Higuain für Wirbel

Foto: Fabrizio Andrea Bertani / Shutterstock.com
Tobias Krentscher, 13.09.17

Bitterer Abend für Juventus Turin: Der italienische Rekordmeister kam am ersten Champions-League-Spieltag mit 0:3 bei Barça unter die Räder. Nun droht Gonzalo Higuain sogar noch ein Nachspiel in Form einer möglichen Sperre.

Zweimal Lionel Messi (45./59.), einmal Ivan Rakitic (57.) nach Vorarbeit des Argentiniers: Barcelona siegte am ersten Spieltag der Königsklasse souverän gegen Juventus.

Die Katalanen nahmen damit auch Revanche für das Viertelfinale in der vergangenen Saison, als man sich den Bianconeri geschlagen geben musste.

Damals hatte Barça keine Mittel gegen das italienische Abwehrbollwerk gefunden, nun machte Messi seine ersten beiden Tore überhaupt gegen Gianluigi Buffon.


Auf der Gegenseite war es nicht der Abend von Gonzalo Higuain: Der Mittelstürmer hing häufig in der Luft. Cheftrainer Massimiliano Allegri nahm ihn vorzeitig zum Feld (87.).

Bei der Auswechslung dann der Eklat: Gonzalo Higuain, der lange für Barças Erzrivale Real Madrid stürmte, wurde von Fans der Blaugranas provoziert.

Das ließ Higuain nicht auf sich sitzen. Der argentinische Stürmer, der aktuell keinen Platz in der Nationalmannschaft hat, streckte den Zuschauern den Mittelfinger entgegen.

Das belegen TV-Bilder, die bei der beliebten spanischen Sendung El Chiringuito zu sehen sind. Nun droht dem Top-Torjäger der Bianconeri womöglich eine Strafe in Form einer Geldstrafe oder einer Sperre durch die UEFA.

In einem ähnlichen Fall ermittelt die FIFA gegen Dele Alli. Der englische Nationalspieler hatte während der WM-Qualifikation gegen die Slowakei den Stinkefinger gezeigt.

Deine Meinung

Bildnachweis

* Fabrizio Andrea Bertani / Shutterstock.com


Neu
Top
App
Suche