Borussia Dortmund: Wirbel um BVB-Juwel: Mega-Strafe für Dembele - neues Barça-Angebot?

*

Ousmane Dembele hat im Training unentschuldigt gefehlt, der FC Barcelona ein unzureichendes Angebot eingereicht und Borussia Dortmund greift nun hart durch.

Der Bundesligist bestätigte in einer Ad-hoc-Meldung, dass die Katalanen mit dem BVB verhandelt hätten.

"In diesem Gespräch haben die Vertreter des FC Barcelona ein Angebot unterbreitet, welches nicht dem außerordentlichen fußballerischen und sonstigen Stellenwert des Spielers und auch nicht der derzeitigen wirtschaftlichen Marktsituation des europäischen Transfermarktes entsprach", heißt es in der Mitteilung.

Daher habe Borussia Dortmund das Angebot für Ousmane Dembele abgelehnt. Und es sieht nicht so aus, als ob sich ein Vereinswechsel anbahnt.

"Da bis zum heutigen Tag kein anders lautendes Angebot des FC Barcelona vorliegt, ist derzeit mit einem Transfer des Spielers zum FC Barcelona nicht zu rechnen und dieser aktuell nicht überwiegend wahrscheinlich", heißt es weiter.

Außerdem schwänzte der Youngster das BVB-Training, was wiederum durch Sportdirektor Michael Zorc scharf kritisiert und auch sanktioniert wurde.

"In Absprache mit dem Trainer haben wir den Spieler zunächst bis nach dem Pokalspiel am kommenden Wochenende vom Trainings- und Spiel-Betrieb suspendiert", so Zorc.

Borussia Dortmund


Jedoch habe sich Dembele in Dortmund aufgehalten und nicht für Vertragsverhandlungen in Barcelona. Davon hatten mehrere Meiden berichtet.

Da Borussia Dortmund an der Börse notiert, ist der Verein verpflichtet, so genannte Insiderinformationen, die den Börsenkurs erheblich beeinflussen könnten, unverzüglich zu veröffentlichen.

Darunter zählen auch Transfers, ähnlich war es auch bei den Wechseln von Mario Götze vom BVB zu Bayern und wieder zurück.

Unterdessen berichten französische Medien, dass Ousmane Dembele gar nicht streiken wollte, sondern davon ausgegangen war, dass sich Barça und der BVB einig seien. Daher habe er auf "gepackten Koffern" gesessen und auf ein Okay für einen Wechsel gerechnet.

Davon lässt sich Dortmund aber nicht beeindrucken. Laut der BILD-ZEITUNG muss Dembele eine saftige Geldstrafe zahlen. 100.000 Euro soll der französische Nationalspieler zahlen.

Unterdessen wird ein weiteres Angebot aus Barcelona erwartet, dem Vernehmen nach 90 Millionen Euro fixe Ablösesumme, plus mögliche Boni in Höhe von 40 Millionen Euro.

Deine Meinung

Bildnachweis

* Vorschaubild + Video: Perform Group


Neu
Top
App
Suche