Ex-Weggefährten: Claudio Ranieri begründet: Darum wollte ich Wesley Sneijder nicht verpflichten

Foto: AGIF / Shutterstock.com

Wesley Sneijder wechselt von Galatasaray Istanbul in die französische Ligue 1, jedoch nicht zu seinem ehemaligen Lehrmeister Claudio Ranieri nach Nantes, sondern zu Lucien Favre und dem OGC Nizza.

Ranieri, der einst gemeinsam mit Wesley Sneijder für Inter Mailand gearbeitet hatte, begründete nun, warum er sich nicht um den niederländischen Superstar bemühte.

"Ich kenne Wesley Sneijder sehr gut, er ist ein großartiger Spieler. Aber ich benötige aufgrund unseres Systems einen anderen Spielertypen", sagte Ranieri laut ITASPORTPRESS.

An den sportlichen Qualitäten von Sneijder gebe es keine Zweifel: "Ich gehe davon aus, dass er eine großartige Saison mit Nizza spielen wird, er ist für sie ein guter Neuzugang."

Ranieri hatte Sneijder bei Inter in der Saison 2011/2012 unter seinen Fittichen, Anfang 2013 wechselte der Oranje-Rekordnationalspieler zu Galatasaray.

Bei den Löwen waren Sneijders Dienste nun nicht mehr gefragt. Nachdem sich der 33-Jährige und der türkische Traditionsverein auf eine Vertragsauflösung geeinigt hatten, wechselte er ablösefrei zu Nizza.

Mit den Südfranzosen spielt Wesley Sneijder nun in den Champions-League-Playoffs gegen den SSC Neapel um den Einzug in die Gruppenphase der Königsklasse.

Deine Meinung

Bildnachweis

* AGIF / Shutterstock.com


Neu
Top
App
Suche