Müller bald weg wie Schweini?: Bayern-Abschied? Thomas Müller: »Wenn meine Zeit vorbei ist, ist sie vorbei

Foto: Mitch Gunn / Shutterstock.com
Fabian Biastoch, 12.09.17

Verlässt der zuletzt auf die Bank verbannte Thomas Müller den FC Bayern München in naher Zukunft? In einem Interview wollte der Stürmer das nicht mehr ausschließen.

"Ich habe aktuell nicht das Gefühl, dass das passiert, weil ich mich hier sehr wohl fühle. Aber es ist auch nicht so, dass ich sage: Irgendwo anders auf der Welt, das wäre überhaupt nichts für mich", sagte der Weltmeister im KICKER auf die Frage, ob er sich denn einen Abschied vom deutschen Rekordmeister vorstellen könne.

Auch wenn Thomas Müller als Identifikationsfigur und wichtiger Rückhalt der Mannschaft gilt, sei am Beispiel Bastian Schweinsteiger zu erkennen, wie es ablaufen könnte. "Klar ist das denkbar. Wenn meine Zeit vorbei ist, ist sie vorbei", so der 27-Jährige.

Thomas Müller weiter: "Ein Schweinsteiger war über zehn Jahre da, nun ist er seit über zwei Jahren weg, und ein anderer ist da. Bei mir wird es genauso sein."


Schweinsteiger hatte den FC Bayern 2015 nach 13 Jahren im Verein verlassen, ging zu Manchester United und spielt inzwischen in den USA bei Chicago Fire.

Müller steht seit seinem elften Lebensjahr an der Säbener Straße unter Vertrag und gewann neben der Champions League 2013 sechs deutsche Meisterschaften sowie vier DFB-Pokale.

Bereits 2015 – zeitgleich mit Bastian Schweinsteiger – hätte er zu Manchester United wechseln können. Rund 100 Millionen Euro sollen die Red Devils geboten haben, doch im Gegensatz zu Schweinsteiger wollte der FC Bayern Müller nicht gehen lassen.

"Als ich vom FC Bayern hörte, wir bauen auf dich und du bist ein wichtiger Mann für uns, musste ich aber nicht mehr groß überlegen", erklärte der Nationalspieler, dessen Vertrag in München noch bis 2021 läuft, seinen Verbleib.

Deine Meinung

Bildnachweis

* Mitch Gunn / Shutterstock.com


Neu
Top
App
Suche