Juventus Turin:Juventus macht Coutinho-Deal zur Referenz für einen Verkauf von Paulo Dybala

Foto: Marco Iacobucci EPP / Shutterstock.com
10.01.2018

Manchester United hat neben Antoine Griezmann von Atletico Madrid auch Paulo Dybala (24, Juventus Turin) als Neuzugang für seine Offensivabteilung im Visier. Der Argentinier würde allerdings um eines teurer sein als Griezmann.

Während Antoine Griezmann dank seiner Ausstiegsklausel bei Atletico Madrid am Saisonende  für 100 Millionen Euro zu haben ist, würde Juventus Medienberichten zufolge eine ungleich höhere Abö für Dybala aufrufen.

Wie die italienische Sporttageszeitung TUTTOSPORT berichtet, schwebt den Bianconeri bei einem möglichen Verkauf eine Ablöse in der Größenordnung des Coutinho-Deals vor.

Philippe Coutinho wechselte in dieser Woche für bis zu 160 Millionen Euro von Liverpool zum FC Barcelona. Diese Eckdaten sind nun angeblich die Referenz für Juve, wenn Dybala gehen sollte.

Dybalas Vertrag bei Juventus Turin ist noch bis 2022 gültig, er enthält keine Ausstiegsklausel. Daher kann Juve den Preis bei einem Vereinswechsel frei verhandeln.

Juventus Turin

Anzeige

Nachdem Dybala in den vergangenen Wochen dreimal auf der Bank Platz nehmen musste, hat Dybalas Bruder und Berater Medienberichten zufolge Kontakt zu ManUnited und Paris Saint-Germain aufgenommen, um über eine mögliche Zusammenarbeit zu sprechen.

Paris Saint-Germain hatte zuletzt allerdings in Person von Nasser Al-Khelaifi den Spekulationen eine Absage erteilt. Man habe aktuell kein Interesse an Dybala, so der Präsident.

Juventus Turin

Deine Meinung

Weitere Themen