Klare Worte:Mario Balotelli ätzt gegen PSG und spricht über Barça-Wechsel

Foto: ANDRE DURAO / Shutterstock.com

Bei den großen Klubs lief es für Mario Balotelli selten gut. Das stört den Italiener jedoch nicht, gegen große Verein zu schießen. Zudem stand er kurz vor einem Wechsel zum großen FC Barcelona.

Seit seinem Wechsel 2016 zu Nizza ist es etwas ruhiger um den sonst immer in Skandalen verwickelten Italiener geworden. In 21 Pflichtspielen traf Balotelli 12-mal.

Ob er sich damit abermals für den FC Barcelona empfiehlt? Die Katalanen sollen nämlich schon einmal ein Auge auf den Italiener geworfen haben.

"Ich war kurz davor, nach Barcelona zu wechseln. Aber der Klub, bei dem ich damals spielte, wollte mehr Geld", verriet der Stürmer gegenüber RMC. Wann genau die Katalanen ihn holen wollten, ließ er offen.

Doch es läuft auch ohne die Katalanen ganz gut für den Mittelstürmer: Mit Nizza steht Balotelli auf Platz drei der Ligue 1.

Anzeige

Es gefällt ihm bei dem vom Ex-Gladbacher Coach Lucien Favre trainierten Nizza sogar so gut, dass er sich auch ein Karriereende in Südfrankreich vorstellen kann.

"Ich fühle mich wirklich sehr wohl hier", sagte der 26-Jährige. Das sei in Liverpool noch ganz anders gewesen.

"Sprechen Sie mich nicht auf Liverpool an. Im Team gab es viele tolle Leute, die Fans waren fantastisch. Aber die Stadt..." Vor der Saison wechselte er von den Reds nach Nizza.

Auch gegen Paris Saint-Germain, das zuletzt nach einem 4:0 im Hinspiel nach einem 1:6 beim FC Barcelona noch aus der Champions League ausgeschieden war, ätzt der Stürmer: "PSG ist keine Mannschaft".

Paris Saint-Germain

Kein Wunder, so Balotelli, denn einzig Zlatan Ibrahimovic sei der Boss gewesen.

"Ohne ihn ist es nicht mehr dasselbe." Der Schwede erzielte in 180 Spielen 156 Tore, wechselte vor der laufenden Saison jedoch zu Manchester United.

Paris Saint-Germain

Deine Meinung

Weitere Themen