»Kompetenz-Bereich überschritten: Deutliche Worte! Ex-Bayern-Doc greift Pep Guardiola scharf an

Foto: 360b / Shutterstock.com

Fast 40 Jahre lang saß Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt als Mannschaftsarzt auf der Bank des FC Bayern. Vor zwei Jahren kam das plötzliche Aus. Schuld an allem: Pep Guardiola.

"Nach den Meinungsverschiedenheiten mit Pep Guardiola, der seinen Kompetenz-Bereich überschritten hat und mir die Schuld an Niederlagen in die Schuhe geschoben hat, habe ich gekündigt", begründet der 75-Jährige in der BILD seinen Abgang damals.

Der Mediziner betonte: "Als Arzt habe ich die Verantwortung für die Gesundheit der Spieler und nicht der Trainer."

Pep Guardiola griff den medizinischen Stab auch immer wieder öffentlich an. Im Mittelpunkt damals: Thiago Alcantara. Der Wunschspieler des Katalanen fiel in den Augen des Trainers zu lange aus.

Eigenmächtig schickte er Thiago dann auch noch zu seinem Vertrauensarzt Ramon Cugat nach Barcelona. Im Frühjahr kam dann die Trennung Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrts vom FC Bayern München nach 38 Jahren.

Doch das Tischtuch zwischen dem Arzt und dem Verein ist keineswegs durchtrennt. Bereits nach der Trennung gingen die Stars des FCB in der Praxis von Müller-Wohlfahrt weiterhin ein und aus.

Und er selbst sagt: "Ich habe den Verein wissen lassen, dass ich bereit bin, in schwierigen Fällen zu helfen."

Deine Meinung

Bildnachweis

* 360b / Shutterstock.com


Neu
Top
App
Suche