Wirbel um Barça-Brasilianer: Neymar: Ex-Berater spricht über Real-Angebot - unzufrieden bei Barça?

Foto: Claudio Perrone / Dreamstime.com
Tobias Krentscher, 18.07.17

Für 86 Millionen Euro wechselte Neymar (25) vor vier Jahren aus Brasilien zum FC Barcelona. Wäre es nach dem ehemaligen Berater des Angreifers gegangen, hätte Neymar jedoch bei Real Madrid unterschrieben.

"Ich habe Santos Angebote von Chelsea und Real Madrid übermittelt. Die Offerte  von Barcelona ging damals direkt an Neymars Vater. Ich wollte, dass er nach Madrid geht", erklärte Wagner Ribeiro gegenüber UOL.

Real Madrid habe finanzielle bessere Angebote für Spieler und Verein hinterlegt, blickte Wagner Ribeiro zurück auf den Sommer 2013: "Aber Neymar ging zu Barça, weil es der Verein seines Herzens ist."

Der Spielervermittler nimmt seinem Ex-Schützling die Absage an die Königlichen nicht übel. "Neymar ist für mich wie ein Sohn", so der Spielervermittler.

FC Barcelona


Er sei mittlerweile nicht mehr Vertreter  von Neymar. Dies erledige dessen Vater - und dies offenbar zur Zufriedenheit des bekannten brasilianischen Spielervermittlers.

"Sein Vater ist vertrauenswert, ich mag und respektiere ihn", sagte Wagner Ribeiro.

Der Kontakt mit Neymar und dessen Vater sei jedoch nach wie vor eng. Schließlich kenne man sich seit Neymars 12. Lebensjahr. "Ich habe ihm zwei Profiverträge mit Santos gemacht, danach übernahm sein Vater.

Unterdessen macht die Fachzeitung SPORT Schlagzeilen mit einer angeblichen Unzufriedenheit von Neymar bei den Katalanen.

Angeblich würde der Brasilianer gerne aus dem Schatten von Lionel Messi treten – zumindest sehe dies ein Teil des Neymars-Lagers so.

Als Superstar Nummer eins bei einem anderen Verein verspreche man sich demnach mehr Chancen auf den Sieg beim Ballon d'Or.

Paris Saint-Germain ist bereits aufmerksam geworden und lockt französischen Medienberichten zufolge. Neymars Vater und Berater steht demnach in Kontakt zu den Franzosen.

Allerdings müssten diese 222 Millionen Euro Ablöse für Neymar lockermachen. So hoch ist die vertraglich vereinbarte Ausstiegsklausel im Arbeitspapier des Südamerikaners.

Barcelona-Sportdirektor Robert Fernandez glaubt nicht an einen Neymar-Abschied. "Barça ohne Neymar? Dazu wird es nicht kommen", sagte der Manager.

Es gebe keinerlei Angebote für Spieler der Katalanen, betonte Fernandez weiter.

Deine Meinung

Bildnachweis

* Claudio Perrone / Dreamstime.com


Neu
Top
App
Suche