Foto: Marco Iacobucci EPP / Shutterstock.com
Text: tm

Manchester City: Bony statt Dybala: Das wohl größte Transfer-Missverständnis von ManCity

Donnerstag, 20.04.17

Dumm gelaufen: Manchester City hat vor 2,5 Jahren die Verpflichtung von Paulo Dybala (23) abgelehnt und stattdessen Wilfried Bony gekauft.

Wie die Tageszeitung DAILY MIRROR berichtet, hätte ManCity den argentinischen Stürmer im Januar 2015 für 32 Millionen Euro von US Palermo verpflichten können.

Sportdirektor Txiki Begiristain hatte seine Scouts auf den Südamerikaner angesetzt, doch der Manager und der damalige Chefcoach Manuel Pellegrini entschieden sich für Wilfried Bony.

Der ivorische Mittelstürmer kam für 33 Millionen Euro von Swansea City ins Etihad Stadium. Ein teures Missverständnis.

Während Bony bei den Sky Blues nicht einschlug und mittlerweile nicht einmal auf seiner Leihstation bei Stoke City regelmäßig ran darf, startete Dybala bei Juventus Turin mächtig durch.

Die Alte Dame sicherte sich im Sommer 2015 für 32 Millionen Euro die Dienste des Edeltechnikers.

Durch seine Vertragsverlängerung bei Juve bis 2022 erhöhte sich die Ablösesumme dank einer Klausel auf 40 Millionen Euro.

Mittlerweile wird Dybalas Marktwert bereits mit 100 Millionen Euro beziffert. Alle Top-Klubs wollen den Argentinier.

Deine Meinung

Interessante News





Suche Impressum Datenschutz Werbung APP © FUSSBALLEUROPA.COM - 2017