Sorgen um Ligue 1: Nach Mega-Deals: Claudio Ranieri warnt vor erdrückender Dominanz von PSG

Foto: Kostas Koutsaftikis / Shutterstock.com
Thomas Müller, 12.09.17

Cheftrainer Claudio Ranieri von Nantes macht sich Sorgen um die Konkurrenzsituation in der Ligue 1 angesichts der finanziellen Dominanz von Paris Saint-Germain.

"Es besteht das Risiko, dass es in der Ligue 1 ein Monopol gibt, das könnte langfristig dem Interesse an der Liga schaden", sagte Ranieri gegenüber RADIO 1.

Paris Saint-Germain hatte in diesem Sommer Neymar für 222 Millionen Euro vom FC Barcelona verpflichtet und auch Kylian Mbappe vom AS Monaco in den Parc des Princes geholt.

Für den französischen Nationalstürmer, der aktuell nur ausgeliehen ist, werden im kommenden Jahr bis zu 180 Millionen Euro Ablöse fällig.

Paris Saint-Germain


"Mit diesen Verpflichtungen haben sie Interesse generiert", erklärte Ranieri: "Es gibt mehr Aufmerksamkeit. Die Stadien werden voller." Langfristig gesehen könne eine PSG-Dominanz allerdings schaden.

Über seine Mannschaft sagte Ranieri: "Wir haben ein Problem beim Verwerten unserer Chancen, auch wenn wir aktuell in sicheren Gewässern segeln."

Nantes belegt nach fünf Spieltagen den 8. Tabellenplatz in der Ligue 1 mit sieben Zählern. PSG ist mit 15 Punkten souveräner Tabellenführer.

Ranieri hatte in Frankreich bereits erfolgreich für den AS Monaco gearbeitet, den Traditionsverein wieder in die erste Liga geführt. Seit dem Sommer arbeitet der Trainer-Routinier für Nantes.

Deine Meinung

Bildnachweis

* Kostas Koutsaftikis / Shutterstock.com


Neu
Top
App
Suche