Strafverfahren eröffnet!: Betrug, Urkundenfälschung, Bestechung: Schwere Vorwürfe gegen PSG-Boss Nasser Al-Khelaifi

Foto: charnsitr / Shutterstock.com

Dem Präsidenten von Paris Saint-Germain, Nasser Al-Khelaifi, droht großer Ärger. Gegen den katarischen Geschäftsmann wird ein Strafverfahren eröffnet.

Die Schweizer Bundesanwaltschaft hat gegen Khelaifi ein Strafverfahren unter anderem wegen des Verdachts der Bestechung eingeleitet.  Das teilte die Bundesanwaltschaft mit.

Der Verdacht: Al-Khelaifi soll in seiner Eigenschaft als Geschäftsführer der Sportrechtefirma BEIN MEDIA GROUP  im Zusammenhang mit der Vergabe von Medienrechten für die Weltmeisterschaften von 2026 und 2030 den früheren FIFA-Generalsekretär Jerome Valcke bestochen haben.

Das ist jedoch nicht der einzige Vorwurf. Auch wegen unlauterem Wettbewerb, Betrug, ungetreuer Geschäftsbesorgung und Urkundenfälschung wird gegen den PSG-Boss ermittelt.

Die Bundesanwaltschaft teilte zudem mit: "Keine Person befindet sich in Untersuchungshaft. Für alle Beteiligten gilt die Unschuldsvermutung."

Für Interviews steht die Bundesanwaltschaft nicht zur Verfügung.

Deine Meinung

Bildnachweis

* charnsitr / Shutterstock.com


Neu
Top
App
Suche