Supercopa de Espana: Clasico gegen Barça: Real muss auf Modric verzichten - wegen einer alten Sperre

Foto: Cosmin Iftode / Dreamstime.com
Fabian Biastoch, 10.08.17

Zinedine Zidane muss im Spanischen Super Cup im Hinspiel auf Luka Modric verzichten. Grund ist eine Sperre aus dem Jahr 2014. Für den Real-Trainer ist nur gut, dass diese im Fokus steht, sonst würde ihm vielleicht das Schicksal von Rafael Benitez drohen.

Wenn Real Madrid als Meister am Sonntag gegen den Pokalsieger FC Barcelona ins Duell um den Spanischen Super Cup geht, dann wird Luka Modric nur zuschauen.

Denn der 31-Jährige ist nach einer Gelbroten Karte aus dem letzten Super-Cup-Spiel der Königlichen gegen Atletico Madrid gesperrt.

Vor drei Jahren sah der Mittelfeldspieler in der 90. Minute die Ampelkarte und muss nun aussetzen, da die Sperre wettbewerbsgebunden ist.

Hätte er hingegen Rot gesehen, wäre er einfach in der Primera Division für mindestens ein Spiel gesperrt gewesen. Da Real erst in diesem Jahr Meister wurde und somit startberechtigt beim Super Cup ist, muss der Kroate zuschauen.

Anders als bei Denis Cheryshev ist die Sperre aber zumindest bekannt und sorgt für Aufsehen.

Im Fall des Russen hatte jemand bei Real Madrid nicht aufgepasst und er wurde dennoch gegen den FC Cadiz eingesetzt, obwohl er aus der Vorsaison wegen dreier Verwarnungen im Trikot von Valencia  gesperrt war.

Cadiz klagte und bekam Recht, Real flog aus dem Pokal. Das war schlussendlich der Anfang vom Ende von Trainer Rafael Benitez, der im Januar 2016 gehen musste.

Deine Meinung

Bildnachweis

* Cosmin Iftode / Dreamstime.com


Neu
Top
App
Suche