Anzeige

Andoni Zubizarreta

Anzeige

Andoni Zubizarreta: Biografie

Andoni Zubizarreta Urreta wurde 1961 in Vitoria geboren und begann seine Karriere mit sechzehn Jahren beim Klub Unión Deportiva Aretxabaleta. Nach zwei Jahren wechselte er für eine einzige Saison zu Deportivo Alavés und unterschrieb schließlich bei Athletic Bilbao. Bevor „Zubizarreta“ 1986 zum FC Barcelona kam, war er bereits im Jahr 1985 Nummer 1 des spanischen Nationalteams geworden und folgte damit dem legendären Keeper Luis Arconada.

Das Tor der "Selección" hütete er bis 1998 in 126 internationalen Einsätzen. Der Rekordnationalspieler war in diesen dreizehn Jahren zweifacher EM- und vierfacher WM-Teilnehmer, einen Titelgewinn konnte Spaniens Fußballer des Jahres 1987 mit dem Nationalteam allerdings nicht feiern.

Zubizarreta und das Dreamteam

Auf Grund seiner starken Führungspersönlichkeit zum „El Centurió“ ernannt, führte Zubizarreta zwar keine Hundertschaft, der Feldherr führte aber „seine Feldspieler“ bei 622 Einsätzen durch die spanische Liga und erkämpfte mit ihnen zwölf nationale und drei europäische Titel. Während seiner sechs Jahre bei Athletic Bilbao gewann er zwei Meisterschaften und einen spanischen Supercup sowie eine Copa del Rey.

1986 bis 1994 Torwart des Dreamteams des Trainers Johan Cruyff, feierte der Baske mit den Katalanen den ersten Europapokal der Vereinsgeschichte von Barça, zwei spanische Pokale und zwei Spanische Superpokale sowie sechs Meistertitel. Nach vier Meistertiteln in Folge in den Jahren 1991 bis 1994 wechselte der Keeper zum FC Valencia, wo er vier Jahre später seine Karriere beendete. Seinen Job als Torwart beschrieb Zubizarreta als „oftmals undankbare Angelegenheit“, da er eigentlich das Schönste am Fußball verhindern sollte, nämlich die Tore. Trotz seiner beeindruckenden Bilanz wünschte „El Centurió“ in aller Bescheidenheit „den Eindruck eines guten Torwarts hinterlassen zu haben, der seinen Mannschaften Sicherheit gab."

Zubizarreta als Sportdirektor

Zubizarreta zog zwar 1998 seine Torwarthandschuhe aus, stand aber weitere drei Jahre lang als Sportdirektor hinter seinem Team bei Athletic Bilbao. Später begleitete er die Fans vor den Fernsehschirmen als Kommentator und analysierte die Schwierigkeiten, die Torhüter bei einem Treffer hatten. Er verzichtete aber immer auf böse Kritik an den Keepern, denn „ich verstehe ihre Probleme.“ Am 2. Juli 2010 ernannte Barça ihn zum Nachfolger von Txiki Begiristain und engagierte damit einen neuen Sportdirektor, der seine Aufgabe darin sieht, "Spielern und Trainern die volle Konzentration auf das Spiel zu ermöglichen."

„Der organisatorische Teil ist das Richtige für mich“, bekräftigt Andoni Zubizarreta – nicht ohne zu ergänzen: „manchmal wäre ich aber am liebsten immer noch näher am Ball.“