Anzeige

Dani Alves: Biografie

Der Brasilianer Daniel Alves da Silva, geboren 1983 in Juazeiro, lässt sich trotz seiner Position als Außenverteidiger selten in die Defensive drängen. Er sorgt mit präzisen Weitschüssen und gefährlichen Flanken für Druck nach vorn, durch seine außerordentlich guten Schusstechnik glänzt Alves außerdem als Freistoßschütze.

„Eine Weltmeisterschaft ist im Fußball mit nichts anderem zu vergleichen.“ (Dani Alves)

Daniel Alves da Silva war 19 Jahre alt, als er nach Spanien kam, er wechselte zur Saison 2002/2003 von Salvadors Vitoria Bahia zum FC Sevilla. Mit dem Sevilla Fútbol Club gewann Alves 2006 UEFA-Pokal und den UEFA Super Cup, 2007 den Spanischen Pokal, den Spanischer Superpokal und ein weiteres Mal den UEFA-Pokal. Im Jahr 2006 gab Alves außerdem sein Debüt in der Seleção, 2007 erzielte er ein Tor im Finale der Copa América, das die Brasilianer gegen Argentinien für sich entscheiden konnten. Seine Karriere in der Seleção krönte er 2009 mit dem Sieg im FIFA Confederations Cup, 2010 war er Teilnehmer der WM in Südafrika.

„Mein Name steht in den Geschichtsbüchern des Vereins.“ (Dani Alves)

Zu Barca kam Daniel Alves im Jahr 2008, schon 2009 gewann er mit den Katalanen die Spanische Meisterschaft, den Spanischer Pokal, den Spanischen Superpokal, die UEFA Champions League, den UEFA Super Cup sowie die FIFA-Klub-Weltmeisterschaft. Den Spanischen Superpokal verdienten sich die Blaugrana auch 2010, 2010 und 2011 wurde Alves mit Barca erneut spanischer Meister, im Jahr 2011 außerdem ein weiteres Mal Sieger in der UEFA Champions League. Seine Erfolge für die Katalanen werden nur durch seine wiederholten Klagen über rassistische und fremdenfeindliche Äußerungen in der spanischen Liga getrübt, trotzdem verlängerte Alves nach langen Verhandlungen seinen Vertrag mit Barca bis 2015 - eine „Nachricht, auf die wir alle gehofft haben.“ (Andoni Zubizarreta)

Dani Alves: Steckbrief

2 Dani Alves
Brasilien
Abwehr
06.05.1983