Anzeige

David Villa: Biografie

David Villa Sánchez erblickte 1981 in Tuilla das Licht der Welt und schon wenige Jahre später faszinierte ihn die Welt des Fußballs. Nach einem Bruch des Oberschenkelknochens schien seine Spieler-Karriere schon im Alter von neun Jahren zu Ende, statt der befürchteten Amputation folgte aber eine erfolgreiche Rehabilitation und der Beginn seiner fußballerische Laufbahn bei Upeo Langreo.

Nach dem Spanischen Cup – und dem Spanischen Supercupsieg mit Real Saragossa 2004 wechselte Villa 2005 zum FC Valencia. 2008 ein weiteres Mal Spanischer Cupsieger, lehnte der Torschützenkönig der Europameisterschaft 2008 Angebote von FC Chelsea ebenso ab wie von Real Madrid. Erst im Jahr 2010 wechselte Villa zu dem „besten Club ist, zu dem ich gehen konnte“, war 2010 beim Sieg des Spanischen Supercups vom FC Barcelona dabei und wurde mit Barça in dieser Saison erstmals spanischer Meister.

„Villa ist die spanische Torgarantie.“ (Sport SF)

Der Rekordtorschütze der spanischen Nationalmannschaft erzielte seine 46 Tore in 72 Spielen mit Schnelligkeit, Technik, Wucht und Kaltblütigkeit im Abschluss. Der zweikampfstarke, unaufhaltsame Stürmer, dessen Rücken lange Zeit die Nummer 21 als Tribut an das Vorbild seiner Kindheit, Luis Enrique, zierte, wurde mit der Selección Europameister 2008. Im Jahr 2009 gelang trotz verschossenen Elfmeters der dritte Platz im Confed-Cup, bei der WM 2010 schoss er mit fünf Toren in sieben Spielen Spanien zum Weltmeistertitel.

„Villa ist mehr als nur ein Goalgetter“ (Johan Cruyff)

El Guaje, der „kleine Junge“, ist am grünen Rasen ein explosiver, gefährlicher Angreifer, privat aber ein ruhiger Familienmensch, der seine Tore seinen beiden Töchtern widmet und in seiner Heimat jährlich ein Fußballcamp für Kinder aus ärmlichen Verhältnissen organisiert.

Er engagiert sich, wie Landsmann Fernando Alonso, für die asturische Sprache – mit Alonso teilt er auch die Vorliebe für Schnelligkeit außerhalb des Offensivspiels auf dem Fußballfeld: „Ich fände es großartig, mal einen Tag lang ein Formel-1 Pilot zu sein“, bekräftigt Villa stürmisch sein Faible für Geschwindigkeit und seinen Traum vom ungewöhnlichen Gastspiel: vom Torjäger im Camp Nou zum Rennpiloten am Circuit de Catalunya.

David Villa: Steckbrief

7 David Villa
Spanien
Angriff
03.12.1981