FC Barcelona :100-Mio-Schmerzgrenze: Barça an Kai Havertz dran?


In Frenkie de Jong (22) hat der FC Barcelona bereits eine neue Mittelfeld-Fachkraft verpflichtet. Kommt nun in Kai Havertz (19) noch ein weiteres Mega-Talent hinzu?

  • Fussballeuropa RedaktionMittwoch, 29.05.2019
Foto: CosminIftode / Shutterstock.com
Anzeige

Das Mittelfeld des FC Barcelona war jahrelang geprägt durch Sergio Busquets, Andres Iniesta und Xavi Hernandez.

Die beiden letztgenannten haben sich altersbedingt bereits aus dem Camp Nou verabschiedet, Busquets ist mittlerweile auch in der Ü30-Fraktion angesiedelt, er wird in zwei Monaten 31.

In Arthur Melo (22) und demnächst Frenkie de Jong (22) haben die Katalanen ihr Mittelfeld bereits für die Zukunft aufgestellt. Kommt demnächst noch ein Supertalent hinzu?

Angeblich ist Barça an Leverkusens Mega-Youngster Kai Havertz (19, Vertrag bis 2022) dran.

Wie FUSSBALL.NEWS aus "Insiderkreisen" erfahren haben will, ist der deutsche Nationalspieler beim FC Barcelona für die kommende Transferperiode "ein heißes Thema".

Billig wäre Havertz, der mit 17 Toren und vier Vorlagen einer der überragenden Offensivakteure der vergangenen Bundesliga-Saison war, auf keinen Fall.

Video zum Thema

Laut SPORT BILD liegt die Schmerzgrenze bei 100 Millionen Euro. Dass Barça diese Summe auf den Tisch legt, scheint aber wenig wahrscheinlich.

Außerdem haben die Katalanen in Carles Alena (21) und Riqui Puig (19) ähnliche Spielertypen aus dem eigenen Stall in der Hinterhand, denen man den zeitnahen Durchbruch im offensiven Mittelfeld zutraut.

Bayern München hat Havertz angeblich für 2020 auf der Liste.  Beide Parteien sollen sich sogar schon einig sein.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige