120 Millionen Forderung :Werben um Rodrigo: Valencia-Boss macht Ansage an Real Madrid

rodrigo
Foto: EFECREATA.COM / Shutterstock.com
Werbung

In Cristiano Ronaldo (33) hat Real DEN Top-Torjäger der vergangenen Jahre ziehen lassen. Der Weltfußballer geht nun für Juve auf die Jagd.

Real Madrid verzichtete bisher darauf, einen Hochkaräter als Ersatz zu verpflichten. Lediglich Raul de Tomas kam als Benzema-Backup zurück ins Bernabeu.

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge würde Julen Lopetegui gerne seinen Ex-Schützling Rodrigo (27) in seinen Kader holen.

Der Real-Coach verhalf dem Mittelstürmer einst zum Debüt in der Nationalmannschaft, nun hofft Lopetegui auf einen Transfer.

Doch Valencia hat kein Interesse an einem Verkauf des 27-Jährigen. Das stellte Vereinsboss Anil Murthy klar.

Hintergrund


"Jeder weiß, dass Loptegui Rodrigo kennt, aber was in Madrid passiert, wissen wir nicht", sagte Murthy laut ESPN FC.

Was er aber wisse: "Rodrigo ist ein sehr wichtiger Spieler, der einen sehr hohen Wert hat, er möchte hier bei uns spielen und er hat eine Ausstiegsklausel von 120 Millionen Euro."

Heißt im Klartext: Rodrigo darf nur weg, wenn Real Madrid dessen Klausel aktiviert.

Murthy: "Wir haben die 120-Millionen-Euro-Klausel nicht ohne Analyse des Marktes platziert."

Rodrigo stand vor neun Jahren bereits einmal bei den Königlichen unter Vertrag, wurde aber 2010 für sechs Millionen Euro an Benfica Lissabon verkauft.

Valencia sicherte sich Rodrigos Dienste nach einer Ausleihe 2015 für 30 Millionen Euro. Aktuell beträgt sein Marktwert laut TRANSFERMARKT 50 Millionen Euro.

Wenn Real ihn will, müsste die bisherige Rekord-Ablöse von Gareth Bale (101 Millionen Euro) fallen.