FC Barcelona :Abidal gibt zu: Barça hat derzeit kein Geld für Lautaro Martinez

Foto: Marco Canoniero / Shutterstock.com
Anzeige

Luis Suarez ist eine Tormaschine. Nach fast sechs Jahren im Trikot des FC Barcelona hat der Uru wahnsinnige 191 Treffer erzielt.

Doch Suarez feierte jüngst seinen 33. Geburtstag. Wie lange kann der Südamerikaner noch Leistung bringen, zumal er noch monatelang ausfällt und dann wieder in Form kommen muss?

Barça will handeln und zur neuen Saison einen Hochkaräter verpflichten. Lautaro Martinez (22) gilt seit langem als Wunschkandidat.

Sportdirektor Eric Abidal bestätigt das Interesse der Katalanen nun, stellte aber klar, dass der argentinische Nationalstürmer derzeit zu teuer sei.

"Ja, er gefällt mir", erklärte der Manager im Interview mit SPORT: "Aber es gibt auch andere Spieler, die mir gefallen. Auf seiner Position gehört er momentan zu den fünf oder sechs besten Spielern der Welt."

Lautaro Martinez steht bei Inter Mailand noch bis 2023 unter Vertrag, sein Arbeitspapier enthält eine Ausstiegsklausel über 111 Millionen Euro, die im Sommer für zwei Wochen gültig wird.

Anzeige

Momentan wäre diese Summe für Barça offenbar zu hoch. "Ich habe zum jetzigen Zeitpunkt nicht das nötige Budget", gibt Abidal zu.

"Wenn mir die Abteilung für Finanzen sagt, dass ich die Mittel dafür habe, kann man den Transfer realisieren. Ansonsten nicht. Dann werden wir einen anderen Spieler suchen müssen", stellt der Ex-Linksverteidiger klar.

Ein weiteres Transferziel des FC Barcelona soll Neymar sein. Ob der Ex-Barça-Stürmer nach drei Jahren zurückkehren wird, kann Abidal noch nicht beurteilen.

Anzeige

Dies hänge von vielen Dingen ab: "Ich sage immer, das Wichtigste für mich ist der sportliche Aspekt. Wir wollen uns jedes Jahr verstärken, um die Ziele des Klubs zu erreichen. Man muss abwarten. Aber so talentierte Spieler wie Lautaro, Neymar und andere zu haben, ist immer gut für den Verein."

Im Winter waren geeignete Kandidaten offenbar nicht zu haben. Natürlich habe es eine Reihe möglicher Spieler gegeben, so Abidal.

"Es gab Namen wie Olivier Giroud, Fernando Llorente oder Aubameyang, aber wir haben entschieden, niemanden zu holen, weil wir glauben, dass es das Beste für den Verein war."

Mittlerweile - nach dem langfristigen Ausfall von Ousmane Dembele - rächt sich der Verzicht auf einen Winter-Neuzugang.

Barça will nun dank Sondergenehmigung einen verspäteten Neuzugang an Bord holen. Möglich sind allerdings nur Spieler, die in Spanien spielen.

Anzeige