Paris Saint-Germain :Ablösefrei: Barça-Spekulationen um Layvin Kurzawa

lucas moura layvin kurzawa
Foto: Vlad1988 / Shutterstock.com
Anzeige

Layvin Kurzawa weckt offenbar Begehrlichkeiten beim FC Barcelona. Laut einem Bericht der katalanischen Fachzeitung SPORT wird jener Name innerhalb der Gremien diskutiert.

Die Blaugrana sind auf der Suche nach einem Backup für Dauer-Verteidiger Jordi Alba. Sommer-Neuzugang Junior Firpo hat die Erwartungen nicht erfüllt, er soll verkauft werden.

Für Kurzawa wäre im Sommer lediglich ein wohl üppiges Handgeld fällig. Der 27-Jährige verkündete bereits, seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag bei Paris Saint-Germain nicht mehr verlängern zu werden.

junior firpo 2020
Foto: Christian Bertrand / Shutterstock.com

Kurzawa, ausgebildet beim AS Monaco,  spielt seit 2015 für PSG. 25 Millionen Euro Ablöse machte der Scheich-Klub für ihn damals locker.

Barça ist im Werben um den 13-fachen Nationalspieler Frankreichs nicht allein. Der FC Liverpool, der FC Arsenal, Inter Mailand und der SSC Neapel sollen sich ebenfalls mit Kurzawa befassen.

Weitere Namen, die bei Barça als neue Linksverteidiger gehandelt werden: Das ehemalige Barcelona-Talent Alex Grimaldo (Benfica Lissabon) und der brasilianische Nationalspieler Alex Telles (Porto).

Dass die Corona-Krise Barças Transfermarkt-Pläne ernsthaft gefährden kann, glaubt Josep Maria Bartomeu indes nicht. Der Barça-Präsident gegenüber SPORT: "Wir sind in der Lage die Spieler zu holen, die wir holen wollen."