Abramowitsch auf Sanktionsliste - Chelsea darf weiterspielen

10.03.2022 um 11:17 Uhr
von Sport-Informations-Dienst
Nachrichtenagentur
Dieser Inhalt wird von der Nachrichtenagentur Sport-Informations-Dienst bereitgestellt. Der Text wurde von Fussballeuropa.com nicht geprüft oder bearbeitet.
sid/dccedefebaeadefdcf
Foto: AFP/SID/GLYN KIRK

Die britische Regierung hat den russischen Oligarchen Roman Abramowitsch auf ihre Sanktionsliste gesetzt und damit auch den FC Chelsea vor massive Probleme gestellt. Die Londoner dürfen ab sofort nur noch dank einer speziellen Lizenz in der englischen Premier League spielen. Zudem ist der von Klubboss Abramowitsch angedachte Verkauf des Vereins vorerst ausgesetzt.

Die ausgestellte Lizenz erlaube es Chelsea, "weiterhin Fußballspiele auszutragen und anderen Aktivitäten in Zusammenhang mit Fußball nachzugehen, um die Premier League, die Fußball-Pyramide, loyale Fans und andere Klubs zu schützen", teilte die Regierung mit.

Abramowitsch (55) droht das Einfrieren von Vermögenswerten, ein Handelsverbot mit britischen Privatpersonen sowie ein Reiseverbot. Insgesamt stehen sieben Russen auf der neuen Sanktionsliste.

Abramowitsch hatte eine Woche zuvor nach 19 Jahren den Verkauf des Champions-League-Siegers angekündigt. Mit dem Erlös werde er die Opfer des russischen Kriegs in der Ukraine unterstützen. Nach dem Überfall Russlands auf das Nachbarland Ukraine war auch Klubbesitzer Abramowitsch in den Blickpunkt geraten.

Bei Chelsea stehen der deutsche Teammanager Thomas Tuchel sowie die Nationalspieler Timo Werner, Kai Havertz und Antonio Rüdiger unter Vertrag.