FC Bayern :Abschied von James fix? Bayern-Boss dementiert Berichte

Foto: Marcos Mesa Sam Wordley / Shutterstock.com
Anzeige

Die Zeit von James an der Säbener Straße endet am 30. Juni. Da ist sich die spanische Sporttageszeitung MARCA sicher.

Das Blatt berichtet: Bayern verzichtet auf einen Kauf des bisher ausgeliehenen Kolumbianers.

Laut BILD sind die Gründe für diesen Entschluss: James tauche in wichtigen Spielen zu oft ab, habe nicht das nötige " Mia-san-Mia"-Gefühl. Zudem sei das Verhältnis zu Trainer Niko Kovac belastet.

Karl-Heinz Rummenigge dementiert allerdings, dass eine Entscheidung bereits gefallen ist.

"Das Gespräch muss erst noch geführt werden", erklärte der Boss laut der ABENDZEITUNG.

Unlängst hatte der Vorstandsvorsitzende den Südamerikaner noch in den höchsten Tönen gelobt.

Anzeige

"Er hat einen unglaublichen, tollen linken Fuß und ist für mich ein Weltstar", so Rummenigge im März.

Sportdirektor Hasan Salihamidzic mauert in Sachen James: "Wir haben uns noch nicht entschieden und lassen uns Zeit."

Sollte James den deutschen Rekordmeister verlassen, würde Franz Beckenbauer dies auf jeden Fall bereuen.

Anzeige

"Er passt zum FC Bayern, weil er mit dem Ball umgehen kann. So viele haben wir da nicht in der Mannschaft", sagte der Ehren-Präsident der Bayern.

Bayern Münchens Kaufoption läuft Mitte Juni aus. Für 42 Millionen Euro Ablöse kann James fest verpflichtet werden.

Verlassen werden die Bayern auf jeden Fall Arjen Robben und Franck Ribery.

Vorstandsvorsitzender Rummenigge dankte dem Flügelstürmer-Duo in einem Statement:

"Franck und Arjen sind großartige Spieler. Der FC Bayern hat beiden sehr viel zu verdanken und wird ihnen einen großartigen und emotionalen Abschied bereiten. Sie haben die erfolgreichste Dekade des FC Bayern mit fantastischem Fußball geprägt."

» Bayern-Boss sicher: Lewandowski kann Uralt-Rekord von Gerd Müller knacken

» Robert Lewandowski: Das war sein härtester Gegenspieler

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige