Abschiedswunsch :Marco Verratti will zu Barça - Treffen mit PSG-Boss und Sportdirektor

marco verratti kieran gibbs
Foto: Cosmin Iftode / Dreamstime.com

Wie die Sporttageszeitungen L'EQUIPE und SPORT berichten, kam es am Donnerstag zum großen Gipfel zwischen Marco Verratti und Berater Donato Di Campli sowie PSG-Präsident Nasser Al-Khelaifi und Sportdirektor Antero Henrique.

Dabei haben Verratti und Di Campli ihren Wunsch nach einer Luftveränderung Ausdruck verliehen - der Mittelfeldregisseur unterbrach dafür seinen Urlaub auf Ibiza.

Die Forderung des Stars an die Vereinsspitze: PSG soll sich Angebote von Barcelona anhören und einen Verkauf von Verratti bei einem passenden Angebot in Betracht ziehen.

Doch der Italiener und sein Berater hatten keinen Erfolg. PSG hat kein Interesse an einem Abschied von Verratti.

Hintergrund


Das teilte der Verein dem Spieler mit. Gespräche mit Barça würden demnach nicht in Betracht gezogen. Der 24-Jährige ist Eckpfeiler in den Plänen der Bosse und von Chefcoach Unai Emery.

Da Verratti bis 2021 im Parc des Princes unter Vertrag steht und das Arbeitspapierkeine Ausstiegsklausel enthält, sitzen die Franzosen am längeren Hebel.

Verratti will sich damit aber offenbar nicht abfinden. Damit der geplante Transfer zum FC Barcelona doch klappt, haben sich der Nationalspieler und Di Campli laut L'EQUIPE Rat von Anwälten eingeholt.

Unter anderem soll man sich danach erkundigt haben, welche Konsequenzen es haben könnte, wenn Verratti dem Trainingsstart von PSG am 4. Juli fernbleiben sollte.

Marco Verratti kam 2012 für 12 Millionen Euro Ablöse von Pescara in die französische Hauptstadt. Seitdem hat er sich zum Mittelfeldregisseur von internationaler Klasse entwickelt.