FC Bayern :"Absolut dämlich": Robert Lewandowski wird deutlich

Foto: Marcin Kadziolka / Shutterstock.com
Anzeige

Zuletzt wurde Robert Lewandowski heftig kritisiert. Von den Bayern-Bossen wird er verteidigt. Und meldet sich selbst zu Wort.

"Wir haben gewonnen und es interessiert mich nicht, was andere sagen. Ganz besonders nicht, wenn es absolut dämlich ist", polterte der Pole nach dem 3:2-Pokalsieg gegen die Berliner Hertha bei ESPN.

Und Bayern-Präsident Uli Hoeneß verteidigte Robert Lewandowski im KICKER: "Er ist ein verlängerter Arm des Trainers, wie Manuel Neuer und Thomas Müller."

Keine Spur von Einzelgänger, wie Ex-Nationalspieler Dietmar Hamann noch bemängelt hatte.

Der frühere Profi der Münchener sagte bei SKY, dass der Stürmer "zum Problem für Bayern München wird".

"Seine Theatralik, sein Abwinken, sein zum Teil lustloses Verhalten auf dem Platz. Ich glaube, es ist offensichtlich, dass er ein Einzelgänger ist", so Hamann, der zudem einen Verkauf des 30-Jährige vorschlug.

Anzeige

Davon will Hoeneß nichts wissen. "Lewandowski ist vielleicht die beste Neun der Welt", lobte der Präsident und betonte, dass der Pole auch in den kommenden Achtelfinalpartien gegen den FC Liverpool enorm wichtig werden wird.

"Er wird uns gegen Liverpool helfen. Er ist vorne die halbe Bank."

Aktuell hat der Angreifer 19 Torbeteiligungen in der Bundesliga auf dem Konto und führt die Torschützenliste der Champions League mit acht Treffern an.

» Theater um Thomas Müller: Das sagen van Gaal und Patrick Kluivert

» Causa Thomas Müller: Rummenigge spricht Machtwort

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige