Anzeige

AC Mailand :Leonardo Bonucci: Milan-Manager Mirabelli hätte niemals gedacht, dass Juve ihn abgibt

leonardo bonucci 2018 2
Foto: cristiano barni / Shutterstock.com
Anzeige

Wie Milan-Sportdirektor Massimiliano Mirabelli bei Radio Rossonero erklärte, habe man nicht damit gerechnet, dass der italienische Nationalverteidiger auf den Markt kommen könnte.

"Der Transfer von Bonucci konnte gar nicht geplant werden, weil wir keine Ahnung hatten, dass es die Chance geben würde, ihn von Juventus zu bekommen", sagte der Manager des AC Mailand.

Mirabelli weiter: "Ich hätte nie erwartet, dass sie einem so wichtigen Spieler erlauben den Verein zu verlassen."

In der Tat konnte man nicht damit rechnen, dass der spielstarke Abwehrchef die Bianconeri verlässt. Der Rekordmeister hatte 2016 noch Mega-Angebote für Bonucci von Chelsea und Manchester City abgelehnt.

Zudem besaß der italienische Nationalverteidiger einen langfristigen Vertrag, hatte gerade erst verlängert. Doch in der vergangenen Saison litt das Verhältnis zwischen dem Innenverteidiger und Chefcoach Massimiliano Allegri massiv.

Allegri suspendierte den Abwehrakteur mitten in der Saison für ein Spiel. Der Riss zwischen den beiden war nicht mehr zu kitten. So öffnete sich die Tür für Milan.

Mirabelli blickt zurück:  Als er zunächst mit Berater Alessandro Lucci gesprochen habe, "dachte ich dass er Witze macht. Dann sprach ich mit Leo, und er wollte wirklich kommen."

Dann habe er sich sofort mit Geschäftsführer Marco Fassone unterhalten und gesagt: "Den Deal müssen wir innerhalb von 24 bis 48 Stunden abschließen, und wir taten es."

Folge uns auf Google News!