AC Mailand :Milan vs. Inter: Die Trainerstimmen zum 175. Derby della Madonnina

imago pioli inzaghi 081121
Foto: Nicolo Campo / imago images
Werbung

Schnell war es passiert, das 1:0 für Inter Mailand durch Hakan Calhanoglu (11.). Genauso schnell reagierte der AC Mailand wenige Minuten später durch ein Eigentor von Stefan de Vrij mit dem Ausgleich (17.). Zu einem der Spielhelden avancierte Milan-Keeper Ciprian Tatarusanu, der nach einer halben Stunde den Elfmeter von Lautaro Martinez parierte.

Simone Inzaghi haderte nach dem Spiel mit dem Unentschieden. "Das Glas ist halb leer, weil wir so viele Chancen hatten und einen Elfmeter verschossen haben. Meiner Meinung nach hätten wir viel mehr verdient gehabt", so der Inter-Trainer bei DAZN. Durch einen Sieg hätte sich der Vorjahresmeister auf vier Punkte an den lokalen Erzfeind heranrobben können. So bleibt es beim Rückstand von sieben Zählern.

Hintergrund

Es sei nun Zeit, wieder in die Spur zu kommen, mahnte Inzaghi auf der einen Seite, attestierte seiner Mannschaft allerdings einen beherzten Auftritt: "Leistungen wie diese werden uns Selbstvertrauen geben." Inzaghi verwies außerdem daraufhin, dass seine Mannschaft in den letzten sechs Spielen mit den Remis gegen Juve und Milan achtbare Ergebnisse geholt habe, "obwohl wir eigentlich einen Sieg verdient gehabt hätten".

Bei Stefano Pioli ist das Glas "halbvoll"

Für Inzaghis Trainer-Gegenüber Stefano Pioli war das Glas dagegen "halbvoll". Seine Mannschaft habe das Spiel in der ersten Halbzeit zwar etwas schleifen lassen, sei dann aber im zweiten Spielabschnitt gut aus den Katakomben gekommen und aufgewacht. "Inter ist eine starke Mannschaft und wir haben bewiesen, dass wir auch stark sind. Es war eine gute Leistung. Sehen Sie sich den Altersunterschied in der Startelf zwischen Milan und Inter an."

Viel Unterschied gab es in der Altersstruktur aber tatsächlich nicht. Die Stadtrivalen hatten einen guten Mix aus älteren und jüngeren Spielern. Im Endeffekt hätten seine Mannen Zlatan Ibrahimovic mehr in Szene setzen können, bemäkelt Pioli. Aber: "In den fünf besten europäischen Ligen sind nur Napoli und Milan in dieser Saison noch ungeschlagen. Das sagt viel darüber aus, wie wir uns schlagen."

Video zum Thema