Anzeige

Weil Rangnick nicht kommt :AC Mailand verabschiedet sich aus Poker um Milot Rashica

milot rashica
Foto: kivnl / Shutterstock.com
Anzeige

In Zeiten der Corona-Pandemie muss man eben flexibel sein. Da RB Leipzig seinen Trainingsauftakt am Mittwoch dieser Woche ohne Zuschauer gestalten musste, konnten die, die es mit dem Bundesliga-Herbstmeister halten, die erste Vorbereitungs-Übung auf YOUTUBE verfolgen.

Unter den Leipziger Kollegen noch nicht dabei war Milot Rashica, der ausgemachte Leipziger Wunschtransfer für diesen Sommer. Einem Nebenbuhler wurde RB schon mal entledigt. Wie der KICKER schreibt, ist der AC Mailand im Werben um den ambitionierten Kosovaren aus dem Rennen ausgestiegen.

Dies ist direkt verquickt mit der nicht weiter forcierte Installation von Ralf Rangnick auf der Cheftrainerposition. Dessen Berater hatte in dieser Woche öffentlich klargestellt, dass sich Milan umorientiert habe.

Für Leipzig herrscht bei Rashica also freie Bahn. Der Getränke-Klub ist bisher der einzige Interessent, der bei Rashicas Noch-Arbeitgeber Werder Bremen vorstellig wurde. RB soll eine Sockelablöse von 15 Millionen Euro bieten, Werder wolle allerdings eine "2" bei der garantierten Summe vorne sehen.

Lose Anfragen soll es bisher lediglich von den beiden Premier-League-Klubs Aston Villa und den Wolverhampton Wanderers gegeben haben. Mit einer Einigung zwischen Leipzig und Bremen ist zu rechnen – fragt sich nur, auf welcher Ablösebasis.

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!