Verkauf von Eigengewächsen :Achraf war erst der Anfang: So will Real Madrid 100 Millionen einstreichen

achraf hakimi
Foto: CosminIftode / Shutterstock.com

Real Madrid ist für seine hervorragende Jugendarbeit bekannt. Zahlreiche Profis aus Spanien haben eine Ausbildung beim spanischen Rekordmeister genossen.

Eigengewächse wie Dani Carvajal, Lucas Vazquez oder Nacho Fernandez sind seit Jahren feste Bestandteile des königlichen Kaders. Nun will Real einem Medienbericht zufolge mit dem Verkauf von Castilla-Absolventen Kasse machen.

Laut der Sporttageszeitung AS sollen Eigengewächse 100 Millionen Euro einbringen. 40 Millionen sind bereits eingenommen durch den Abschied von Achraf Hakimi zu Inter Mailand, nach dem Ende von dessen zweijähriger Leihe an Borussia Dortmund.

Hintergrund


Javi Sanchez geht für drei Millionen Euro (Real Madrid hält weiterhin 50 Prozent der Transferrechte) zu Real Valladolid. Weitere Youngsters sollen folgen und weitere 57 Mio. in die Kassen spülen.

Verkaufskandidaten sind: Mariano Diaz (26, Vertrag bis 2023), Linksverteidiger Sergio Reguilon (23, war an Sevilla verliehen), Borja Mayoral (23, zuletzt an Levante verliehen) sowie der offensive Mittelfeldspieler  Oscar Rodriguez (22, zuletzt auf Leihbasis bei Leganes).

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!