Juventus Turin :Adrien Rabiot: Der Verstoßene darf endlich wieder spielen


Seit Dezember hat Adrien Rabiot kein Pflichtspiel mehr absolviert. Ab 24. August wird er wohl wieder Fußball spielen können – für Juventus Turin.

  • Fabian BiastochDienstag, 02.07.2019
Foto: daykung / Shutterstock.com
Anzeige

"A bientot, Rabiot", zu deutsch "Bis bald, Rabiot", bestätigte der italienische Meister Juventus Turin die Verpflichtung von Adrien Rabiot, der zuletzt für viel Aufsehen sorgte und nun in der Serie A spielen darf.

Dafür bekommt er sieben Millionen Euro Gehalt pro Jahr und alleine zehn Millionen Euro Handgeld für seine Unterschrift.

Details zum Vertrag bei Juventus Turin sind noch unbekannt. Zuletzt gingen Medien von einer Vertragslaufzeit von drei bis vier Jahren aus.

Adrien Rabiot sorgte bei Paris Saint-Germain für Schlagzeilen, als er zusammen mit Kylian Mbappe erst von Trainer Thomas Tuchel suspendiert wurde, weil beide zu einer Teamsitzung zu spät gekommen waren.

Anschließend teilte Rabiot seinem Verein mit, dass er seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängern wird und nach neun Jahren bei PSG eine neue Herausforderung suche.

In der Folge durfte er nicht mehr mit der ersten Mannschaft trainieren und wurde auch nicht mehr eingesetzt.

Video zum Thema

Zwar klagte sich der Mittelfeldspieler zurück ins Team, wurde nach einem Like unter einem Post von Patrice Evra, der das Champions-League-Achtelfinalaus der Franzosen gegen Manchester United ordentlich bejubelte, suspendiert. Zudem ging Rabiot nach der Niederlage in einem Nachtclub feiern.

Im Sommer vor einem Jahr hatte sich der Nationalspieler nach seiner Nichtberücksichtigung für den WM-Kader 2018 bereits mit Didier Deschamps angelegt.

Dem Trainer schrieb er, dass er sich weigere, auf Abruf bereitzustehen. Der Coach sprach einem "schweren Fehler" und nominierte ihn bis heute nie mehr. Frankreich wurde auch ohne Rabiot Weltmeister.

PSG geißelte Rabiots "Mangel an Professionalität und Respekt", die französische Presse nannte ihn längst einen "Outcast", einen Verstoßenen, national und international. Nun versucht er bei Juventus Turin einen Neuanfang.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige