Ajax Amsterdam :Ajax feiert Meisterschaft – jetzt droht ein großer Verlust

edwin van der sar 2020 8000
Foto: Cosmin Iftode / Shutterstock.com
Werbung

Erik ten Hag hat es wieder getan. Der Ex-Coach der zweiten Mannschaft des FC Bayern München führte Ajax zum wiederholten Male zum Eredivisie-Titel.  Der umworbene Top-Trainer verlängerte am Wochenende zudem seinen Vertrag in der Grachtenstadt.

Ajax droht nun aber der Verlust von Edwin van der Sar. Der ehemalige Weltklasse-Keeper arbeitet seit viereinhalb Jahren als Geschäftsführer in Amsterdam und ist damit mitverantwortlich für die Erfolge der vergangenen Jahre.

Hintergrund

Zuvor war er nach seinem Karriereende 2011 bereits als Marketing-Boss und Sportdirektor für Ajax unterwegs gewesen. Nun lockt Manchester United van der Sar. Der Niederländer ist laut den MANCHESTER EVENING NEWS einer der Kandidaten, die auf den zurückgetretenen Ed Woodward folgen könnten.

"Das ist immer eine Ehre, wenn es positiv ist", erklärt Edwin Van der Sar laut VOETBALZONE auf die United-Spekulationen angesprochen. Neu sei das vermeintliche Interesse aber nicht: "Mein Name kursiert dort schon eine Weile, es gibt immer mehr ehemalige Spieler in bestimmten Positionen."

Van der Sar ist "sehr zufrieden" und stolz auf die Erfolge mit Ajax, vor allem da man diese ohne Regierung oder Mäzen im Rücken erreicht habe, aber auch er habe "Ambitionen", so der 50-Jährige. Kontakt zu United gab es bereits in der Vergangenheit. "Ja, vor ein paar Jahren", bestätigt der Ex-Nationalkeeper.

Jetzt – da Ed Woodward im Zuge des Super-League-Desasters seinen Hut bei Manchester United genommen hat – könnten die Red Devils ernst machen. Eine wichtige Voraussetzung erfüllt United bereits. Van der Sar: "Ich würde diesen Job bei einem Verein, den ich nicht mag, nicht machen können."

Van der Sars Zuneigung zum englischen Rekordmeister ist bekannt. Zwischen 2005 und 2011 stand er unter Sir Alex Ferguson im Old Trafford zwischen den Pfosten. Ob van der Sar nach Manchester zurückkehrt, bleibt abzuwarten. Klar ist: Für Ajax wäre es ein großer Verlust.

Video zum Thema