Andre Onana: "Es ist legitim, nicht bei Ajax zu verlängern"

02.03.2022 um 08:14 Uhr
von Tobias Krentscher
LaLiga-Redakteur
Schreibt seit 2010 über den spanischen Fußball. Gründer und Chefredakteur von Fussballeuropa.com.
andre onana
Foto: MDI / Shutterstock.com
Weiterlesen nach dem Video

"Ich habe mein Bestes für diesen Verein gegeben, deshalb war es mir wichtig, eine neue Herausforderung zu suchen. Ich denke, es ist legitim, nicht zu verlängern. Letztendlich geht es im Leben darum, Entscheidungen zu treffen", sagte der Nationalkeeper gegenüber NOS.

Onana war vor sieben Jahren aus der Nachwuchsabteilung des FC Barcelona zu Ajax Amsterdam gekommen. Für die erste Mannschaft machte er über 200 Pflichtspiele. Es hätten weitaus mehr sein können, wenn Onana nicht wegen eines Dopingvergehens mehrere Monate gesperrt gewesen wäre. Onana hatte nach eigener Aussage versehentlich Tabletten seiner Frau zu sich genommen, die auf der schwarzen Liste standen.

Ajax Amsterdam hätte den Kameruner gerne im vergangenen Sommer oder spätestens im Januar verkauft, um zumindest eine geringe Ablösesumme für sein Eigengewächs zu erlösen. Onana blieb jedoch zum Ärger der Verantwortlichen in Amsterdam und spielte keine Rolle mehr. Nun wird er plötzlich wieder gebraucht, da Ersatzkeeper Remko Pasveer sich am Wochenende den Finger gebrochen hat. Maarten Stekelenburg und Jay Gorter fallen ebenfalls verletzt aus.

"Ich bin dankbar für all die Jahre hier"

Obwohl er über keine Spielpraxis verfügt, ist Andre Onana bereit, wieder für Ajax aufzulaufen. "Ich bin dankbar für all die Jahre hier. Wenn mich das Team braucht, stehe ich zur Verfügung", erklärte der 25-Jährige. "Mein Selbstvertrauen ist nach fast einem Jahr ohne Fußball nicht kleiner geworden. Ich bin es gewohnt, große Spiele zu spielen."

Weiterlesen nach dem Video

In der kommenden Saison wird Onana aller Voraussicht nach für Inter Mailand zwischen den Pfosten stehen. Er soll bereits den Medizincheck absolviert und sich mit Inter auf einen Vierjahresvertrag geeinigt haben. Die offizielle Bestätigung der Zusammenarbeit steht allerdings noch aus.

Verwendete Quellen: nos.nl
WERBUNG