Ajax Amsterdam Ryan Gravenberch: Rät ihm sein Förderer vom FC Bayern ab?

getty ryan gravenberch 22041418
Foto: / Getty Images

Erik ten Hag rät seinem Schützling Ryan Gravenberch bei der Wahl seines neuen Arbeitgebers darauf zu achten, dass er Aussichten auf einen Stammplatz hat. "Es ist kein Geheimnis, dass für mich ein Aspekt besonders wichtig ist: Spielzeit", sagte der Erfolgscoach von Ajax Amsterdam gegenüber Voetbal International.

Was genau er Gravenberch in Sachen Vereinswahl als Tipp an die Hand gegeben hat, will der Ajax-Trainer nicht verraten. Nur so viel: "Zu welchem Klub er auch gehen mag, er muss dort spielen". Der 19-Jährige benötige zudem eine neue Herausforderung. " Es muss das Maximum aus ihm herausgekitzelt werden, dann holt er selbst auch das Beste aus sich heraus."

Ajax Amsterdam

Zu viel Konkurrenz bei den Bayern?

Ob Gravenberch beim FC Bayern auf Anhieb regelmäßig in der Startelf auftauchen würde, darf zumindest bezweifelt werden. Joshua Kimmich ist im defensiven Mittelfeld gesetzt. Wenn Leon Goretzka fit ist, führt auch an ihm normalerweise kein Weg vorbei.  Zudem stellt Coach Julian Nagelsmann (34) im zentralen Mittelfeld immer öfter Supertalent Jamal Musiala auf.

Ob angesichts der großen Konkurrenz an der Säbener Straße noch Platz für Gravenberch ist? Das bleibt abzuwarten. Fakt ist: Sein Vertrag läuft 2023 aus, Ajax kann nur noch in diesem Sommer eine angemessene Ablösesumme kassieren, da der Youngster sein Arbeitspapier nicht verlängern will.

Berater Mino Raiola hat bereits Kontakt zu Bayern München und weiteren Top-Klubs geknüpft. Chelsea, Liverpool und Real Madrid sind dem Vernehmen nach an dem niederländischen Nationalspieler interessiert. Sollte Erik ten Hag zudem wie kolportiert wird bei Manchester United unterschreiben, könnte Gravenberch seinem Förderer ins Old Trafford folgen.