Arsenal :Alexandre Lacazette enthüllt Arteta-Ausraster

Foto: CosminIftode / Shutterstock.com
Anzeige

Der FC Arsenal hatte großes Glück, gegen Leeds United in der ersten Spielhälfte nicht in Rückstand geraten zu sein.

Insgesamt 15 Schüsse feuerte der Zweitligist ab, scheiterte aber entweder an Gunners-Keeper Emiliano Martinez oder dem Querbalken.

Der wenig überzeugende Auftritt seiner Mannschaft veranlasste Trainer Mikel Arteta offenbar dazu, eine feurige Halbzeitansprache zu halten. Zumindest laut Aussage von Alexandre Lacazette.

"Der Manager schrie viel. Er war nicht gut drauf, weil wir wussten, dass Leeds so spielen würde. Zudem äußerte er, dass wir nicht das machen würden, was er vor dem Spiel zu uns gesagt hatte", erklärte Lacazette gegenüber der BBC.

Der ehemalige Hoffenheimer Reiss Nelson steuerte in der 55. Minute den spielentscheidenden Treffer zum 1:0 bei.

Arteta nahm seine Mannschaft im Anschluss an die Partie sogar in Schutz.

Anzeige

"Wir mussten reagieren. Die größte Veränderung war, dass wir aggressiver, schneller und positiver sind", sagte Arteta den Reportern nach dem Spiel. "Die Spieler sind nicht an ein Übergangsspiel gewöhnt und müssen es erleben."

Eine lange Verschnaufpause gibt es nicht. Am Samstag (13.30 Uhr) geht es für den FC Arsenal mit der Partie bei Crystal Palace weiter.

Arteta wird dann hoffen, seine Stimmbänder in der Halbzeitpause nicht erneut beanspruchen zu müssen.

» Mesut Özil voll des Lobes für Mikel Arteta

» Reichster Afrikaner will Arsenal kaufen

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige