Juventus Turin :Allegri-Erbe: Juve denkt an Pochettino, Jardim und zwei alte Bekannte


Gerücht Juventus Turin ist national erfolgreich wie nie zuvor in seiner Vereinsgeschichte. Doch international hapert es. Muss Massimiliano Allegri (51) nun gehen?

  • Fussballeuropa RedaktionFreitag, 10.05.2019
Foto: cristiano barni / Shutterstock.com
Anzeige

Massimiliano Allegri hat die Alte Dame seit 2014 zu fünf Scudetti und vier Pokalsiegen geführt. Eine Wahnsinns-Bilanz.

Doch in der Champions League scheiterte Allegri zweimal im Endspiel (Barça, Real Madrid), zudem schied man in dieser Saison gegen Ajax Amsterdam bereits im Viertelfinale aus.

Medienberichten zufolge soll Allegri im Sommer ersetzt werden. Ein Kandidat, der gehandelt wird, ist laut CORRIERE DELLA SERA Leonardo Jardim.

Der Portugiese bewies mit Außenseiter AS Monaco, dass er es in der Königsklasse drauf hat, erreichte mit der No-Name-Truppe das Halbfinale.

Ebenfalls auf Juves Kandidatenliste: Mauricio Pochettino (47), der Tottenham gerade ins Champions-League-Finale führte.

Der argentinische Übungsleiter steht bei den Spurs allerdings noch langfristig unter Vertrag, und Geschäftsführer Daniel Levy will ihn nicht hergeben.

Video zum Thema

Richtet es statt Pochettino ein alter Bekannter? Wie SPORT MEDIASET berichtet, könnte Gian Piero Gasperini (61) das Allegri-Erbe antreten.

Gasperini spielte einst im Juve-Trikot, coachte später in der Jugendabteilung der Bianconeri.

Der 61-Jährige hat Atalanta Bergamo zuletzt als Chefcoach zu einem Spitzenteam geformt, mit dem Außenseiter steht er vor der Champions-League-Qualifikation.

Ein weiterer alter Bekannter, der bei Juve in der kommenden Saison den Taktstock schwingen könnte: Antonio Conte (49).

Der Ex-Nationaltrainer coachte Juve von 2011 bis 2014. Eine Rückkehr zur Alten Dame schloss er unlängst nicht aus.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige