Barça-Legende :Andres Iniesta spricht über sein Leben in Japan

andres iniesta 10
Foto: Maxisport / Shutterstock.com
Anzeige

Andres Iniesta (34) hat nach seinem Wechsel nach Japan Eingewöhnungszeit benötigt.

Das Einleben sei nicht einfach gewesen, gab der Mittelfeldspieler im ESQUIRE MAGAZINE zu.

"Aber am Ende fühlen sich meine Frau und meine Kinder sehr wohl und genießen die Zeit nun sehr."

Er selbst habe auch einige Japanisch-Stunden genommen. "Aber unsere Kinder kamen am schnellsten zurecht."

Andres Iniesta, der im vergangenen Mai zu Vissel Kobe wechselte und dort mit dem ehemaligen Nationalstürmer Lukas Podolski zusammenspielt, sprach auch über die Unterschiede in der Mentalität.

"Die Japaner sind viel ruhiger als wir und das spürt man auch im Stadion. Sie werden zwar auch laut, aber nicht so wütend wie Europäer."

Vor allem bei Niederlagen sei das ein komplett anderes Gefühl, gesteht der frühere Star des FC Barcelona.

"Wir haben verloren, na und? Diese Einstellung ist schwer für mich zu verstehen. Sie ziehen einfach andere Rückschlüsse aus Niederlagen."

Der 34-Jährige, der bei Vissel Kobe noch einen Vertrag bis 2021 besitzt, betonte aber auch, dass sich die Gelassenheit auch auf sein eigens Gemüt umschlägt.

"Meine Zeit hier ist viel ruhiger als die in Barcelona", so der Welt- und Europameister.