FC Barcelona :Andres Iniesta würde Rakitic nicht abgeben - Skepsis im Fall Neymar

Foto: Christian Bertrand / Shutterstock.com
Anzeige

Ivan Rakitic (31) spielt beim FC Barcelona nur noch eine Nebenrolle. Frenkie de Jong hat ihm den Rang abgelaufen.

Auch Arthur Melo (22) wird dem Kroaten von Ernesto Valverde (55) vorgezogen. Als Joker hat zudem Arturo Vidal die Nase vor Rakitic.

Barça will Rakitic (Vertrag bis 2021) Medienberichten zufolge im Winter zu Geld machen, bevor sein Marktwert weiter sinkt. Inter Mailand und der AC Mailand zeigen Interesse.

Ginge es nach Andres Iniesta (35), sollte Barça seine Haltung ändern. "Ich würde ihn nicht ziehen lassen, er ist ein großartiger Spieler", sagte er gegenüber der Fachzeitung MARCA.

Rakitic war 2014 vom FC Sevilla zu Barça gewechselt. Ab 2015 war er gesetzt im Mittelfeld der Katalanen.

"Was er während seiner ganzen Zeit geleistet hat, ist großartig", lobt Iniesta seinen Ex-Mannschaftskollegen: "Dieses Jahr hat er nicht die Rolle, die er zuvor hatte, aber das bedeutet nicht, dass er kein großartiger Spieler ist."

Anzeige

Andres Iniesta spielte vier Jahre gemeinsam mit Rakitic bei Barça. 2018 verabschiedete sich die lebende Vereinslege zu Vissel Kobe nach Japan.

Das Werben des FC Barcelona um Neymar im vergangenen Sommer verfolgte Iniesta aus der Ferne. Insiderinfos hat er nicht: "Ich weiß nicht, wie die Verhandlungen stattgefunden haben und was passiert ist."

Das Neymar-Comeback für Barça platzte bekanntlich. 2020 wollen die Blaugrana aber Medienberichten zufolge einen neuen Anlauf unternehmen.

Anzeige

Andres Iniesta weiß nicht, ob ein Transfer klug aus Barcelona-Sicht wäre. "Wenn Neymar in Zukunft zurückkehren sollte, wäre er bestimmt ein wichtiger Spieler", sagte Iniesta zwar.

Der Superstar verwies aber auf die bereits vorhandene hohe Stardichte in der Barça-Offensivabteilung: "Wie man ihn und all die anderen Spieler mit diesem Niveau  zusammenbringen will, weiß ich nicht."

Barcelona hatte im vergangenen Sommer Antoine Griezmann für 120 Millionen Euro von Atletico Madrid verpflichtet.

Neben dem Franzosen stehen auch Luis Suarez, Lionel Messi und Ousmane Dembele sowie Supertalent Ansu Fati Ernesto Valverde für die Offensivabteilung zur Verfügung.

» Barça-Bankdrücker Ivan Rakitic lässt seinen Frust raus

» Clement Lenglet erklärt Antoine Griezmanns Probleme bei Barça

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige