Anzeige

Paris Saint-Germain :Angebliche Rassismus-Attacke: Neymar-Gegner erhielt Morddrohungen

neymar 2020 01 043
Foto: Marco Iacobucci Epp / Shutterstock.com
Anzeige

Das Rivalen-Spiel zwischen Paris Saint-Germain und Olympique Marseille (0:1) wird den Fußball wohl noch einige Zeit beschäftigen.

Das liegt nicht nur an den fünf Feldverweisen, die es in den letzten Minuten hagelte, sondern vor allem an dem angeblich von Alvaro Gonzalez gegenüber Neymar geäußerten Rassismus.

Der Pariser Superstar beschuldigt den OM-Verteidiger, dass dieser sich während des Spiels mehrfach abfällig rassistisch ausgedrückt hatte. Neymar platzte in der Rudelbildung kurz vor Schluss der Kragen, der Brasilianer schlug Gonzalez auf den Hinterkopf.

Während einer Pressekonferenz am Dienstag sagte Marseilles Trainer Andre Villas-Boas: "Es hat Morddrohungen gegeben, das stimmt. Wir haben die Polizei darüber informiert. Das sind Folgen der Anschuldigungen. Ich hoffe, dass diese bald enden werden."

Kurz nachdem das Skandalspiel abgepfiffen wurde, meldete sich Neymar ein erstes Mal in den sozialen Medien. Auf Twitter hatte er wenig später ein Foto von Gonzalez kommentiert, das ihn mit seinen Mannschaftskollegen vor dem Rückflug nach Marseille zeigt.

"Du bist kein Mann, der einen Fehler zugibt. Verlieren ist Teil des Sports. Jetzt beleidigend zu werden und Rassismus in unser Leben zu bringen – dem kann ich nicht zustimmen", kommentiert Neymar unter besagtem Foto. Der 28-Jährige fügte an, dass er Gonzalez nicht respektiere und dass dieser keinen Charakter habe.

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!

Anzeige