AC Mailand :Ante Rebic denkt nicht an Milan-Abgang

Foto: Ivica Drusany / Shutterstock.com
Anzeige

Noch vor Kurzem brodelte die Gerüchteküche. Da Eintracht Frankfurt durchaus auf der Suche nach neuen Offensivkräften ist und es beim an den AC Mailand verliehen Ante Rebic noch nicht wirklich nach Plan läuft, gerieten die Spekulationen schnell im Umlauf.

Am letzten Tag der Sommer-Transferperiode wurden Rebic und Andre Silva für zwei Jahre getauscht. Für den kroatischen Stürmer ist ein vorzeitiger Leih-Abbruch trotz durchaus prekärer sportlicher Lage allerdings kein Thema.

"Ich habe in meiner Karriere viele Opfer gebracht, um eines Tages zu einem großen Verein wie dem AC Mailand zu kommen. Jetzt habe ich dieses Ziel erreicht und möchte Spuren hinterlassen. Ich arbeite hart, trainiere und lebe Sport, um der Mannschaft zu helfen", so Rebic bei SPORTSKE NOVOSTI.

In der Liga war er für Milan bis vergangener Woche lediglich auf acht Begegnungen gekommen.

Dann der vermeintliche Durchbruch: Am letzten Spieltag gelang Rebic im Heimspiel gegen Udinese Calcio (3:2) als Einwechsler ein Doppelpack.

Dass er vor Kurzem in Frankfurt weilte, bestätigt der 26-Jährige, der die Bankenmetropole als seine "zweite Heimat" betitelt.

Anzeige

Es sei immer schön, insofern er einen freien Tag habe, alte Freunde und Teamkollegen zu sehen: "Ich habe in Frankfurt wirklich viele Freunde, schließlich habe ich dort die schönsten Momente meiner Karriere verbracht."

Ob Milan-Trainer Stefano Pioli zukünftig öfters auf Rebics Dienste setzt? Die Hoffnung des Adria-Kickers sind diesbezüglich groß, schließlich habe er in der Meisterschaft zwei wichtige Tore geschossen und zuvor auch im Pokal überzeugen können.

Anzeige