FC Barcelona :Antoine Griezmann schwer enttäuscht von Atleti


Nach seinem Wechsel zum FC Barcelona tritt Antoine Griezmann gegen seinen ehemaligen Verein nach. Atletico Madrid zeige eine "verblüffende Böswilligkeit". Das ließ der Franzose über seinen Anwalt ausrichten.

  • Fabian BiastochMontag, 15.07.2019
Foto: bestino / Shutterstock.com
Anzeige

Antoine Griezmann (28) ist wenig erfreut vom Verhalten seines Ex-Vereins Atletico Madrid.

"Er ist offensichtlich sehr enttäuscht über die Haltung von Atletico Madrid und seiner Klubführung, die in dieser Angelegenheit ziemlich verblüffende Böswilligkeit zeigt und öffentlich das Gegenteil von dem kommuniziert, was sie ihm privat gesagt habt", sagte Griezmann-Anwalt Sevan Karian der L'EQUIPE.

Trotz des inzwischen erfolgten Wechsels geht der Streit zwischen den Madrilenen und dem FC Barcelona weiter.

Die Katalanen sollen neben den 120 Millionen Euro, die sie bereits gezahlt haben, weitere 80 Millionen Euro überweisen.

Der Grund: Bereits im Frühjahr sollen Barça und Griezmann einen Vorvertrag geschlossen haben. Damals lag Griezmanns Ausstiegsklausel noch bei 200 Mio.

Der spanische Meister bestreitet die Vorwürfe und auch Griezmann-Anwalt Karian ist entspannt.

Video zum Thema

"Lassen Sie sie ihre Vorbereitungen treffen, wir werden das Gleiche tun, wenn nötig. Aber im Moment zählt nur eines: Es ist ein neues Kapitel in seiner Karriere, das er beginnt (…)", erklärte der Jurist.

Griezmann wurde am Sonntagabend bei Barça vorgestellt. Dabei sprach er auch über seine Ziele mit den Katalanen.

"Ich möchte für das Team wichtig sein und den Pokal, die Liga und die Champions League gewinnen", so der Weltmeister.

Er freue sich besonders darauf, zukünftig an der Seite von Lionel Messi zu  kicken: " Das wird ein großer Spaß."

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige