Gegen Rassismus und Polizeigewalt :Antoine Griezmann und Kylian Mbappe positionieren sich

antoine griezmann 2020 10001 100
Foto: imagestockdesign / Shutterstock.com

Frankreichs Fußball-Superstars Kylian Mbappe und Antoine Griezmann haben sich öffentlich gegen Rassismus und Polizeigewalt ausgesprochen. "Mein Frankreich hat Werte, Prinzipien und Kodexe. Mein Frankreich lebt nicht in Lügen", schreibt Mbappe auf Twitter.

Und weiter: "Mein Frankreich ist ein Regenbogen. Schluss mit dem Rassismus." Griezmann schlägt in die gleiche Kerbe und teilt besagtes Video auf seinem Twitter-Account und meint: "Mein Frankreich tut weh."

Doch was war passiert? Wie LOOPSIDER berichtet, war der schwarze Musikproduzent Michel am Samstag ohne die in Paris vorgeschriebene Corona-Maske unterwegs und war, als er ein Polizeiauto sah, schnell in sein Produktionsstudio gegangen.

Hintergrund


Aufnahmen der Überwachungskamera zeigen, wie drei Polizisten Michel folgten und ihn durch die Tür drängen. Das Video zeigt außerdem, wie die Männer minutenlang auf den Produzenten einprügeln.

Michel erklärt, dass er dabei mehrfach rassistisch beleidigt worden sei. Laut den Polizisten habe Michel Widerstand geleistet und sei gewalttätig gewesen. Frankreichs Innenminister Gerald Darmanin hat inzwischen bekanntgegeben, dass die drei Polizisten von ihrem Dienst suspendiert worden seien.