Atletico Madrid :Antoine Griezmann: Wechsel-Theater geht in die nächste Runde


Eigentlich sollte Antoine Griezmann schon lange bei seinem neuen Verein sein. Doch Atletico Madrid will Barcelonas Angebot nicht akzeptieren und zitiert ihn zum Training. Griezmann will allerdings nicht.

  • Fabian BiastochMontag, 08.07.2019
Foto: CosminIftode / Shutterstock.com
Anzeige

Der wechselwillige Weltmeister Antoine Griezmann will nicht mehr am Mannschaftstraining von Atletico Madrid teilnehmen.

Laut AS und MARCA hat der Anwalt des Franzosen dem spanischen Erstligisten in einem Schreiben erklärt, dass sein Klient trotz noch bis 2023 laufenden Vertrags nicht zum Trainingsauftakt erscheinen könne.

Die emotionale Belastung sei nach dem schon erfolgten Abschied von Teamkollegen und Verein zu hoch.

Antoine Griezmann hatte im Mai seinen Abschied verkündet.

Dank der festgeschriebenen Ablösesumme in Höhe von 120 Millionen Euro, die zum 1. Juli aktiv wurde, sollte ein Wechsel zum FC Barcelona erfolgen.

Atletico Madrid erklärte zuletzt, dass sich der 28-Jährige und die Katalanen bereits in den finalen Wochen der abgelaufenen Saison auf einen Transfer geeinigt hätten, was jedoch gegen "Grundregeln geschützter Verhandlungsregeln verstoßen" und schlicht "die Integrität des Wettbewerbs" sowie Atletico selbst missachtet habe.

Video zum Thema

Barcelona will nun die gesamte Summe nicht auf einmal zahlen, sondern in Raten. Das wiederum hat Madrid abgelehnt.

Der Messi-Klub will aber noch nicht das Handtuch werfen, sondern noch einmal verhandeln. "Es herrscht Krieg um Griezmann", schrieb die MARCA.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige