Inter Mailand :Antonio Conte bemängelt fehlende Erfahrung im Kader

Foto: Fabio Diena / Shutterstock.com
Anzeige

Die Tore von Lautaro Martinez und Matias Vecino reichten Inter Mailand am Ende nicht für einen Auswärtssieg bei Borussia Dortmund.

Dementsprechend bedient war Antonio Conte nach der Partie. Stürzen wollte sich der Trainer allerdings nicht auf seine Mannschaft, sondern vielmehr auf die Mailänder Geschäftsleitung.

"Wir reden von einer Gruppe von Spielern, in der außer Diego Godin keiner etwas gewonnen hat", soll Conte laut GAZZETTA DELLO SPORT gesagt haben.

Vor allem in schwierigen Situation fehle es an Erfahrenheit, die man sonst nur durch Titeln hätte: "An wen sollen wir uns wenden? Nicolo Barella, den wir von Cagliari geholt haben? Stefano Sensi, der von Sassuolo gekommen ist?"

Inter investierte zwar über 150 Millionen Euro in den Kader. In den Reihen der Zukäufe findet sich allerdings kein wirklich arrivierter Spieler.

Bei seinen Spielern könne sich Conte nur bedanken, weil diese stets ihr Bestes versuchen, sagt der Coach, der im weiteren Verlauf ein paar Worte an das Management richtet.

Forderungen habe er zwar keine gestellt, erklärt Conte. Gleichzeitig bekrittelt der im Sommer neu installierte Übungsleiter Fehler in der Planung, wobei viele seiner Spieler im engen Spielrhythmus ohne Pause durchspielen müssten: "Unsere Position in der Liga darf uns nicht vergessen lassen, dass es Probleme gibt."

» Inter-Vize flirtet mit Barça-Krieger Arturo Vidal

» Lautaro Martinez zu Barça? Jetzt spricht Inter-Boss Beppe Marotta

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige