Argentinische Nationalelf :Paulo Dybala: Warum Jorge Sampaoli auf ihn verzichtete


Ex-Argentinien-Coach Jorge Sampaoli (58) hat seinen Verzicht auf Paulo Dybala (24) bei der Weltmeisterschaft 2018 begründet.

  • Fussballeuropa RedaktionMittwoch, 10.10.2018
Foto: bestino / Shutterstock.com
Anzeige

Trotz einer überragenden Saison 2017/2018 mit Juventus Turin musste Paulo Dybala bei der Weltmeisterschaft 2018 auf der Bank Platz nehmen.

Die Torgefahr, Kreativität und Passsicherheit des Offensivakteurs  hätte der Albiceleste sicherlich gut zu Gesicht gestanden, doch Dybala spielte nur 22 Minuten.

Jorge Sampaoli (58), bei der WM als Gaucho-Coach am Ruder, begründete nun seinen Verzicht auf Dybala und weitere aufstrebende Argentinier wie Mauro Icardi.

"Wir mussten unbedingt gewinnen. Die WM war hart. Und ich hatte viele Spieler, die 2014 in Brasilien im Finale standen. Deshalb habe ich auf sie gesetzt", erklärte Sampaoli.

Er habe kurzfristige, mittel- und langfristige Pläne für die Entwicklung der Albiceleste gehabt, doch bei der WM "ging es nur um das Gewinnen. Wir konnten nicht spielen."

Der Plan des Ex-Sevilla-Trainers ging nicht auf. Argentinien scheiterte im Achtelfinale am späteren Weltmeister Frankreich.

Video zum Thema

Sampaoli wurde nach der WM 2018 entlassen. Ein Nachfolger wird noch immer gesucht.

Aktuell trägt Lionel Scaloni als Interimscoach die Verantwortung.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige