Major League Soccer :Ärger für Beckham: Stadion-Zoff bei Inter Miami

Foto: Photo Works / Shutterstock.com
Anzeige

Lange hat die MLS auf ein neues Team aus Miami gewartet. Doch David Beckhams Inter Miami sorgt derzeit noch für Sorgenfalten bei der Liga.

Im Frühjahr 2020 soll die neue Franchise aus Florida den Spielbetrieb aufnehmen. Die Heimspiele wird das Team dann aber nicht in Miami austragen können, sondern muss in das 30 Meilen weiter nördlich gelegenen Fort Lauderdale ausweichen.

Grund für diesen Kompromiss ist die Uneinigkeit zwischen den Besitzern von Inter Miami und der Stadt über den Standort des neuen Stadions.

Ein für Donnerstag geplantes Votum, ob der Miami Freedom Park auf dem anvisierten Grundstück am Melreese Country Club gebaut werden kann oder nicht, wurde verschoben.

MLS-Commissioner Don Garber fand bei ESPN nun deutliche Worte für die "wiederkehrenden Herausforderungen in Miami".

Er gab zu: "Es ist frustrierend. Wir haben so eine Geduld gezeigt und in Jorge Mas und Marcelo Claure unglaubliche Besitzer ausfindig gemacht. Sie haben über 100 Millionen Dollar in eine vorübergehende Einrichtung investiert."

Anzeige

Das alles habe darauf basiert, dass am Melreese-Standort bald Klarheit herrschen würde.

Nun seien laut des 62-Jährigen aber einige Leute am Werke, "die von einigen getroffenen Vereinbarungen zurückrudern. Das finde ich frustrierend und manchmal auch ärgerlich. Es scheint, als würden wir in ein politisches Durcheinander geraten, das nicht von uns verursacht wurde. Ich bin sehr enttäuscht."

» Zlatan Ibrahimovic: Neuer Interessent meldet sich nach seiner Ansage

» David Villa beendet seine Karriere – und gründet neuen Klub

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige