Juventus Turin :Ärger nach Auswechslung: Cristiano Ronaldo bezieht Stellung

Foto: bestino / Shutterstock.com
Anzeige

Bei Cristiano Ronaldo hat in den vergangenen Wochen Krisenstimmung geherrscht. Warum, hat der Superstar von Juventus Turin nun erklärt.

"Seit drei Wochen spiele ich angeschlagen. Es gefällt mir nicht, ausgewechselt zu werden, aber ich spiele angeschlagen und habe einfach versucht, Juve zu helfen", erklärte der Portugiese nach dem 2:0-Sieg seiner Nationalmannschaft gegen Luxemburg und der damit verbundenen Qualifikation für die EM 2020.

Und Cristiano Ronaldo weiter: "Ich verstehe die Auswechslungen, ich war nicht gut. In den beiden Spielen für Portugal war ich auch nicht bei 100 Prozent."

Gegen Litauen erzielte er dennoch drei Tore und auch gegen Luxemburg immerhin noch einen Treffer.

Juve-Trainer Maurizio Sarri sprach jüngst davon, dass es bei Cristiano Ronaldo derzeit nicht zur Topform reiche, weil dieser angeschlagen sei.

"Ich habe mich für Juve aufgeopfert", verteidigte sich CR7. "Genauso habe ich es bei der Nationalmannschaft gemacht, weil wir beide Spiele gewinnen mussten." Aktuell habe er "einfach Beschwerden, die es verhindern, bei 100 Prozent zu sein".

Anzeige

Vor seiner Auswechslung gegen Milan beim Stand von 0:0 (Endstand: 1:0 für Juve, Tor durch Paulo Dybala) war Cristiano Ronaldo bereits in der Champions League gegen Lok Moskau vorzeitig vom Feld genommen worden.

In der Königsklasse kommt CR7 bisher erst auf einen Treffer. In der Serie A netzte er fünfmal ein. Damit ist Cristiano Ronaldo weit  von Ciro Immobile (14 Tore, Lazio Rom) entfernt.

» Zlatan Ibrahimovic stichelt erneut gegen Cristiano Ronaldo

» Cristiano Ronaldo trifft, doch Juve kassierte erste Pleite

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige