"Du musst weg" :Arjen Robben packt über Abschied von Real Madrid aus

arjen robben 2018 5
Foto: CosminIftode / Shutterstock.com

Arjen Robben und Real Madrid. Diese Verbindung war nur von kurzer Dauer. Zwei Jahre hielt die Ehe, dann wurde sie durch den Rekord-Champions-League-Sieger geschieden.

"Sie haben mir gesagt: ‚Du musst weg.‘ Ich hätte keine ehrliche Chance mehr bekommen. Sie sagten mir, dass sie mich verkaufen müssen, weil sie so viel Geld für neue Spieler ausgegeben hatten", berichtet der niederländische Flügelflitzer gegenüber der Zeitschrift GQ.

Robben wechselte 2007 von Chelsea ins Estadio Santiago Bernabeu. Im Sommer 2009 musste er wieder gehen. Weil Real-Präsident Florentino Perez 200 Millionen Euro in neue Spieler steckte.

arjen robben real madrid
Foto: Maxisport / Shutterstock.com

"Auf einen Schlag haben sie Kaká, Benzema, Ronaldo und Alonso geholt", blickt Arjen Robben zurück auf den umtriebigen Transfersommer des spanischen Rekordmeisters, "ich weiß nicht, wie viele Millionen die gekostet haben."

"Man lässt sich nicht gerne sagen, dass man wegmuss"

Die Wechsel-Ansage der Real-Bosse kam beim Rechtsaußen wenig überraschend gar nicht gut an. Robben: "Man lässt sich nicht gerne sagen, dass man wegmuss. Man ringt mit sich, wägt alle Möglichkeiten immer und immer wieder ab."

Hintergrund


Seinen Wechsel zum FC Bayern und damit in die Bundesliga bezeichnet der Vize-Weltmeister von 2010 im Rückblick als "besten Entschluss" seiner gesamten Laufbahn. Beim deutschen Rekordmeister verbrachte der heute 36-Jährige die erfolgreichsten Jahre seiner Karriere. In zehn Jahren gewann Robben unter anderem achtmal die Meisterschaft und einmal die Champions League.

Nach seinem vermeintlichen Karriereende 2019 heuerte Robben Anfang Juli 2020 bei seinem Heimatverein FC Groningen an.

Zu seinem Comeback sagte der Flügelstürmer: "Leute werden sich fragen: 'Warum tut er sich das an? Er hatte eine großartige Karriere'. Aber ich mache das nicht nur für mich selbst, ich mache das für den Verein. Ich möchte helfen. Das macht die Geschichte so besonders."

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!