Premier League Aubameyang-Abgang: Ex-Gunner Sokratis attackiert Arsenal

getty pierre emerick aubameyang 220413
Foto: / Getty Images

Am Rande eines Wohltätigkeitsspiels für die Opfer des Ukraine-Krieges kritisierte der Grieche seinen Ex-Verein scharf. "Aubameyang ist nicht der einzige, der Arsenal auf diese Weise verlassen hat, andere Spieler sind auch so gegangen; inklusive mir", bilanzierte er im Gespräch mit der Sun.

Die Vorgehensweise der Londoner bei der Trennung von verdienten Spielern missfällt dem ehemaligen Verteidiger von Borussia Dortmund. Vor allem das Aus von Aubameyang: "Ich weiß und glaube persönlich nicht, dass es die richtige Wahl war, die Sache hätte anders gelöst werden können."

Damit kritisiert Sokrates in erster Linie Arsenals Trainer Mikel Arteta, der die Tür für Aubameyang gleich nach seiner Bestrafung frühzeitig schloss. Mit dieser Perspektive vor der Brust blieb dem Angreifer in den Augen vieler Beobachter keine andere Option, als den Verein zu wechseln.

Arsenal

Sokratis glaubt an Aubameyang-Erfolg in Barcelona

Dass der Gabuner bei Barça derzeit mit zehn Toren in 14 Spielen aufdreht, erhöht den Druck auf Arteta zusätzlich. Sokratis, der sowohl beim BVB als auch bei Arsenal mit 'Auba' zusammenspielte, glaubt derweil an eine positive Zukunft für seinen früheren Kameraden: "Ich kenne Aubameyang seit vielen Jahren, ich weiß, was er als Fußballer kann. Ich bin mir sicher, was er in Barcelona tun wird."

Sollten die Katalanen im Sommer auf dem Transfermarkt noch einmal aktiv werden, um Robert Lewandowski oder Erling Haaland zu holen, könnte es für Aubameyang allerdings auch bei Barça ungemütlich werden. Seinen Stammplatz würde der schnelle Angreifer in diesem Fall wohl verlieren.