Arsenal :Aus nach 17 Jahren: Jack Wilshere verlässt Arsenal - wegen Unai Emery

jack wilshere 2018
Foto: Mitch Gunn / Shutterstock.com

2008 wurde der damals 16-Jährige zum jüngsten Spieler in der Vereinsgeschichte, der in der Premier League und in der Champions League eingesetzt wurde.

Verletzungen warfen ihn dann immer wieder zurück, sodass ihm auch in Zukunft kein Stammplatz garantiert werden konnte.

"Es war immer mein Wunsch zu bleiben und so habe ich einem Vertrag mit weniger Gehalt zugestimmt, um meine Zukunft an den Klub zu binden", betonte Jack Wilshere bei Instagram:

"Nach einem Gespräch mit dem Trainer wurde mir deutlich gemacht, dass meine Spielzeit sich erheblich verringern würde, sollte ich mich für einen Verbleib entscheiden."

Hintergrund


Daher hat sich der 26-Jährige für einen Abschied entschieden, kann damit ab 1. Juli ablösefrei verpflichtet werden.

"Ich bin mir sicher, dass jeder verstehen kann, dass ich zu diesem Zeitpunkt meiner Karriere regelmäßig in der ersten Mannschaft spielen muss. Nach meinem Treffen mit Herrn Emery hatte ich das Gefühl, dass das für mich bei Arsenal sehr schwer wird", so Wilshere weiter:

"Ich fühle, dass ich keine andere Wahl habe, als andere Möglichkeiten wahrzunehmen, um meine Karriere auf dem Platz voranzubringen."

Zuletzt kam der Mittelfeldspieler nur 20-mal in der Premier League zum Einsatz, was jedoch nach seiner Verletzungsmisere die meisten Einsätze seit 2010/11 bedeutete.

Er bedankte sich herzlich bei den Fans, die ihn trotz der vielen Rückschläge immer unterstützt hätten.

Das Eigengewächs der Gunners kam in zehn Profi-Jahren auf 198 Pflichtspieleinsätze und war an 44 Toren beteiligt.

Zuletzt wurde der Name Wilshere im Zusammenhang mit den Aufsteigern Fulham und Wolverhampton sowie Everton und den Londoner Klubs Crystal Palace und West Ham genannt.

Aber auch die Serie A gilt als potenzielles Ziel. Dort soll der AC Mailand Interesse bekunden.

Zeitgleich versucht der FC Arsenal Lucas Torreira von Sampdoria Genua an die Themse holen. Ein Konkurrent mehr für Wilshere, wäre er geblieben.