Arsenal :Arsenal bleibt auf Mesut Özil sitzen - Auba vor dem Absprung?

Foto: Christian Bertrand / Shutterstock.com
Anzeige

Pierre-Emerick Aubameyang wurde in der vergangenen Saison zusammen mit Mohamed Salah und Sadio Mane Torschützenkönig.

Beim FC Arsenal war er dementsprechend einer der großen Leistungsträger. Könnte in der neuen Saison für Manchester United auflaufen?

Dort wird mit dem Abgang von Romelu Lukaku eine Planstelle in der Offensive frei. Der Belgier will zu Inter Mailand wechseln.

Laut TUTTOSPORT würde Pierre-Emerick Aubameyang auch bei den Red Devils ohne Champions League spielen wollen.

Jedoch verlangt der FC Arsenal für seinen Rekordeinkauf auch die Summe, die sie 2018 an Borussia Dortmund überwiesen – immerhin 64 Millionen Euro.

Während es für den Gabuner immerhin konkrete Anfragen gibt, liegen für Mesut Özil nur Interessenbekundungen vor.

Video zum Thema

Egal ob Galatasaray, Fenerbahce oder Besiktas Istanbul – alle zeigen Interesse, können die bis zu 20 Millionen Euro Gehalt pro Saison aber nicht zahlen.

Dieses Özil-Gehalt würde der FC Arsenal aber unheimlich gern einsparen, um in neue Spieler investieren zu können.

Aktuell haben sie dem Vernehmen nach nur 50 Millionen Euro für den Transfersommer zur Verfügung.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige